/Google App Engine startet standardmäßige Verschlüsselung

Google App Engine startet standardmäßige Verschlüsselung

Zwar steckt der Dienst noch in der Betaphase, in der App Engine neu erstellte Domänen werden jedoch zukünftig alle mit SSL-Zertifikat zur verschlüsselten Kommunikation ausgestattet. Außerdem ist die Admin-API fertig.

Google hat den Start der Betaphase für verwaltete SSL-Zertifikate auf der hauseigenen Anwendungsentwicklungs- und Bereitstellungsplattform App Engine verkündet. Der Dienst stellt künftig das Standardverhalten dar und soll automatisch den Datenaustausch zwischen Server und Client verschlüsseln, ohne dass die entsprechenden Zertifikate händisch zu verwalten sind.

Um das Angebot zu nutzen, ist in der Cloud Console einfach eine neue Domain zu ergänzen. Sobald sie gemapped ist und die zugehörigen DNS-Einträge aktualisiert sind, erscheint in der Liste der Domain ein SSL-Zertifikat. Nutzer, die bereits eigene Zertifikate nutzen, können das verwaltete Angebot durch Auswahl der gewünschten Domain und Klick auf den Button “Enable Managed Security” aktivieren.

Zudem steht nun die App Engine Admin API zur allgemeinen Verfügung, mit der sich eigene Domains und SSL-Zertifikate verwalten lassen. Sie soll vor allem ein höhreres Maß an Automatisierung ermöglichen.


(jul)