/Gmail wandelt Kontaktdaten in Links um

Gmail wandelt Kontaktdaten in Links um

Gmail wandelt Kontaktdaten in Links um


Daniel Berger

(Bild: Google)

Das war längst überfällig: Die Gmail-App erkennt endlich Kontaktinformationen und wandelt sie in Links um. Tippt man eine Adresse an, öffnet sich automatisch Google Maps.

Steht in einer E-Mail eine Adresse, musste man sie in der Gmail-App bislang umständlich markieren und kopieren, um sie etwa in die Suche von Google Maps einzufügen. Wertvolle Zeit geht dabei verloren, schreibt Google – und liefert endlich eine Lösung: Ab sofort erkennt die Gmail-App Kontaktdaten in E-Mails und wandelt sie in Links um. Die braucht man nur noch antippen, um etwa den Kartendienst zu öffnen. Tippt man eine Telefonnummer an, öffnet sich die Telefon-App des Smartphones.

Die längst überfällige Komfortfunktion erhalten Gmail und Inbox für Android und iOS mit dem neuesten Update. Es sollte alle Nutzer in den nächsten Tagen erreichen.



Google

Erst jetzt wandelt Gmail Adressen in Links um. Ein Antippen startet Google Maps – praktisch und längst überfällig.

Vergrößern

Bild: Google


Weil die Bedienung des Smartphones trotz großer Bildschirme durchaus umständlich ist, hat Google in die neue Android-Version Oreo einige Verbesserungen für das Kopieren und Einfügen von Inhalten eingebaut. Eine intelligente Zwischenablage macht beim Einfügen kontextabhängige Vorschläge: War der Nutzer auf einer Restaurant-Website und wechselt dann zu Google Maps, schlägt das System die Adresse des Lokals fürs Einfügen vor. Die schlaue Zwischenablage ist auch in der Mobilversion des Chrome-Browsers eingebaut, man muss sie aber manuell über chrome://flags freischalten (enable-copyless-paste).


(dbe)