/GM-Tochter Cruise Automation testet autonome E-Taxis

GM-Tochter Cruise Automation testet autonome E-Taxis

GM-Tochter Cruise Automation testet autonome E-Taxis


Andreas Wilkens

Autonom fahrender Chevrolet Bolt EV

(Bild: Cruise Automation)

Mitarbeiter der GM-Tochter Cruise Automation sind in San Francisco mit autonomen Chevrolet Bolt EV unterwegs.

Die Übernahme des auf autonomes Fahren spezialisierten Unternehmens Cruise Automation vor knapp anderthalb Jahren trägt für General Motors weitere Früchte. Etwa 20 der 200 in San Francisco für das Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter testen einen neuen Dienst namens Cruise Anywhere, bei dem sie mit ihrem Mobilgerät ein autonomes Fahrzeug rufen und nutzen können. GM testet autonomes Fahren schon länger, nun wurde die Beta-Version für die App des Taxidienstes gezeigt.

Cruise Automation hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in dem der Fahrdienst vorgestellt wird. Eingesetzt werden 50 Elektroautos des Modell Chevrolet Bolt EV von General Motors. Sie sind laut einem Medienbericht die ganze Woche zwischen 16 und 24 Stunden täglich für den Taxidienst unterwegs – allerdings nicht komplett autonom. Wie es die Gesetze verlangen, muss sich hinterm Lenkrad immer noch ein Fahrer befinden, der notfalls eingreifen kann.

Cruise Automation zeigt seinen Taxi-Dienst

General Motors hatte Cruise Automation voriges Jahr für etwa eine Milliarde US-Dollar übernommen. Die Pläne des Autoherstellers für autonomes Fahren scheinen ambitioniert: Im April dieses Jahres verkündete das Unternehmen, in San Francisco 1100 neue Cruise-Mitarbeiter einzustellen. General Motors hat voriges Jahr 500 Millionen US-Dollar in den Fahrdienst Lyft investiert, mit dem es autonome Taxis testen wollte. Was aus diesen Plänen wird, wurde noch nicht bekannt.


(anw)