/GitHubs Texteditor Atom bekommt IDE-Funktionen

GitHubs Texteditor Atom bekommt IDE-Funktionen


Mithilfe des Language Server Protocol soll der Texteditor zur Entwicklungsumgebung heranwachsen. Zum Start bietet die Erweiterung Atom-IDE Pakete zur syntaktischen Code-Analyse unter anderem für C#, Java, JavaScript und PHP.

Der plattformübergreifende Open-Source-Editor Atom soll nach und nach IDE-typische Funktionen erhalten. Dazu hat GitHub nun die erste Variante eines Plug-ins namens Atom IDE veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Sammlung optionaler Pakete, die in Zusammenarbeit mit Facebook entstanden sind.

Für den Start haben sich die Macher auf Syntax-Funktionen konzentriert. Das Plug-in bietet damit kontextabhängige Autovervollständigung und Funktionen zur Navigation durch den Code, mit denen Entwickler unter anderem direkt zur Definition einer aufgerufenen Funktion springen oder umgekehrt alle Referenzen auf eine Methode finden können.

Dazu verwendet Atom-IDE das Language Server Protocol, das Codenvy, Microsoft und Red Hat im Sommer 2016 erstmals vorgestellt hatten und das unter anderem auch Microsofts Editor Visual Studio Code nutzt. Es abstrahiert die Syntax-abhängigen Funktionen der einzelnen Programmiersprachen, damit nicht jedes Werkzeug die sprachspezifischen Features implementieren muss. Das erste Release der Atom-Erweiterung enthält Pakete für C# (ide-csharp), Java (ide-java), JavaScript und TypeScript (ide-typescript), Flow (ide-flowtype) sowie PHP (ide-php). Language-Server-Pakete, für die noch keine direkte Anbindungen an Atom existieren, lassen sich über den atom-languageclient verwenden.

Dank des Language Server Protocol bietet die Atom IDE eine verbesserte Autovervollständigung.

Dank des Language Server Protocol bietet Atom-IDE eine verbesserte Autovervollständigung.

Bild:
GitHub

Weitere Details lassen sich dem Atom-Blog entnehmen. Um die erweiterten Funktionen zu verwenden, müssen Entwickler zunächst View | Install Packages and Themes aufrufen und das atom-ide-ui-Paket installieren. Anschließend können sie dann die Pakete für die gewünschten Programmiersprachen einrichten. Der Blogbeitrag empfiehlt die Verwendung von Atom 1.21, das derzeit nur als Vorabversion über den Beta Channel verfügbar ist. Für die Zukunft plant GitHub Pakete für weitere Programmiersprachen. Ganz oben auf der Liste stehen wohl Rust, Go und Python.


(rme)