/Gaming-Tastaturen: WASD und noch einige Tasten mehr

Gaming-Tastaturen: WASD und noch einige Tasten mehr

Mit WASD zum Erfolg

| von Karsten Bunz

Tastaturen sind für Gamer die wichtigste Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Wenn es auf Millisekunden und Präzision ankommt geht man nur ungern Kompromisse ein. Egal ob Ego-Shooter, Strategiespiel oder RPG für alle diese Spiele benötigen Sie neben guten Nerven und einer guten Portion Geduld auch das passende Keyboard. Im Gegensatz zu vielen Standard-Tastaturen verfügen viele Gaming-Ableger neben einer Beleuchtungsfunktion noch über diverse Zusatztasten und besonders stabile Switches. Dabei handelt es sich um die Schalter, die im Inneren des Keyboards für das Auslösen des Tastendrucks verantwortlich sind. Wir haben drei neue Vertreter einmal genauer unter die Lupe genommen.

Fnatic RUSH Pro Gaming Keyboard: Fairer Preis und gute Verarbeitung

Aus der Profi-Gaming-Schmiede kommt mit dem Rush Pro eine Tastatur mit einem Gewicht von gut 1,3kg. Wie schon das Headset besteht auch das Keyboard komplett aus Kunststoff, wirkt aber alles andere als billig. Denn Fnatic lässt im Inneren seiner Keyboards hochwertige mechanische Cherry-Switches arbeiten. Diese wurden noch einmal für Pro-Gaming Bedürfnisse angepasst: So wurde beispielsweise der Hub der Tasten auf die Hälfte reduziert, was eine verbesserte Reaktionsgeschwindigkeit zur Folge haben soll.

Laut Herstellerangaben sollen die Schalter bis zu 50 Millionen Anschläge aushalten, bevor diese ihren Dienst langsam einstellen. Trotz ihres USB-Anschlusses kann die RUSH unendlich viele gleichzeitige Anschläge verarbeiten. Diese Funktion, Full NKRO genannt, gibt es sonst nur bei Modellen mit einem älteren PS/2 Anschluss. In Sachen Beleuchtung verzichtet der Hersteller auf zahllose Farben, und setzt auf schlichtes rot – eine angenehme Farbgebung, die sich auch bei dunkleren Räumen gut erkennen lässt.

Natürlich können Sie den Beleuchtungsgrad einstellen. Die Funktionstasten F1 bis F6 können Sie in Kombination mit der FN-Taste zum Steuern des Medienplayers nutzen. Während Sie auf die die nachfolgenden F-Tasten gemeinsam mit der FN-Taste Spieleprofile gespeichert werden können. Auf der F12-Taste liegt die Fnatic-Taste, die es verhindert, dass Sie aus Versehen während des Spielens auf den Desktop wechseln. Um Profile und Makros erstellen zu können, benötigen Sie die zugehörige Software.

Auf der Rückseite sorgen vier Gummifüße für gute und sichere Standfestigkeit. Und auf der Rückseite des Keyboards finden Sie zwei zusätzliche USB-2.0-Anschlüsse, mit denen Sie beispielsweise Maus und Headset mit Ihrem Rechner verbinden. Eine Handballenauflage lässt sich ebenfalls an die Tastatur andocken – diese Lösung ist allerdings etwas kniffelig und passt nicht ganz so gut zu der ansonsten hochwertigen Bauweise.

Die Fnatic ist etwas minimalistischer bei der Farbauswahl dafür aber der klare Preissieger

Cougar Attack X3 RGB:

Die Cougar Attack X3 RGB ist mit ihren 900g ein echtes Leichtgewicht unter den Gaming-Keyboards. Und das trotz der Aluminiumoberfläche auf der Frontseite. In der Attack X3 kommen ebenfalls Cherry-Switches zum Einsatz. Allerdings werden hier braune Schalter verbaut, auch hier sorgt ein um die Hälfte reduzierter Tastenhub für eine schnellere Reaktionszeit.

Die qualitätvollen Mikroschalter sollen nach Herstellerangaben ebenfalls rund 50 Millionen Anschläge aushalten. Allerdings geben die braunen Cherry-Schalter ein hörbares Klicken von sich und sorgen für ein deutliches Feedback beim Tippen –  das kann Ihre Mitspieler bei privaten oder kleineren Turnieren schon einmal auf die Nerven gehen.

Die von Cherry verwendeten SMD-LEDs nutzen das gesamte RGB-Spektrum von 16,7 Millionen Farben aus und sorgen für eine bessere, weil hellere und gleichmäßigere Schalterbeleuchtung. Als toller Nebeneffekt können Sie jede einzelne Taste mit einer anderen Farbe belegen. Dank N-Key Rollover können Sie grenzenlos in die Tasten hauen, ohne dass der sogenannte Ghosting-Effekt ausgelöst wird. An der Rückseiten sorgen die Gummifüsse für stabilen Halt in jeder Spielsituation. Die von Cougar verwendete UIX-Software ermöglicht nicht nur die individuelle Farbbelegung, sondern auch das schnelle und einfache Anlegen von Makros und Profilen, die Sie dann im internen Tastaturspeicher zur weiteren Nutzung hinterlegen können.

Trotz hochwertiger Aluminiumiberfläche ist die Cougar angenehm leicht, ohne das wichtige Gaming-Kriterien fehlen

Corsair Gaming K95 RGB Platinum:

Mit gut 1,4 Kilogramm ist das Corsair-Modell das Schwergewicht unter den drei Gamer-Tastaturen. Das liegt unter anderem daran, dass Corsair für die Oberseite auf Kunststoff verzichtet und stattdessen auf Aluminium setzt. Überhaupt gibt es an der Verarbeitung der Tastatur nichts auszusetzen. Und auch Corsair verwendet rote mechanische Cherry-Switches und hat ebenfalls den Tastenhub um die Hälfte reduziert. Aus diesem Grund ist die Lebensdauer genauso lang wie bei der Fnatic Rush und liegt bei 50 Millionen Anschlägen – das wird auf jeden Fall für die ein oder andere Gaming-Session reichen.

Allerdings hat Corsair sein Keyboard auch noch mit 6 frei definierbaren Zusatztasten ausgestattet. Diese wurden links der Standardtastatur in einem gesonderten Tastenblock platziert. Zusammen mit den 12 klassischen Funktionstasten, die ebenfalls frei definierbar sind, kann man bis zu 54 Makros ablegen – pro Speicheradresse je einen. Ein besonders interessantes Feature für Gamer: Makros lassen sich während des Spielen aufzeichnen und dann später via Tastendruck wieder abrufen. Die verbauten Cherry-Schalter bergen aber auch noch ein weiteres Highlight und damit ist nicht die Beleuchtung im vollen RGB-Spektrum von 16,7 Millionen Farben gemeint – sondern die Möglichkeit die Farben dank der verwendeten SMD-LEDs in hellerer und schwankungsfreier Strahlkraft darzustellen.

All diese Einstellungen können Sie nur mit Corsair Utility Engine vornehmen. Dank der Software können Sie auch jede Taste mit einer einzelnen Farbe belegen. Natürlich verfügt das Keyboard über eine Anti-Ghosting Funktion, sodass Sie auch mehrere Tasten gleichzeitig drücken können und die Funktionen trotzdem ausgeführt werden. Darüber hinaus verfügt die Tastatur über ein Rad, mit dem Sie die Lautärke regeln können, und an der Rückseite über einen USB-2.0-Anschluss. Die Windows-Taste lässt sich ebenfalls sperren, damit Sie nicht versehentlich mitten im Gefecht plötzlich auf Ihrem Desktop landen.

Die Gummifüsse auf der Rückseite sorgen für perfekten Halt, auch wenn es einmal hoch hergeht. Die Corsair K95 gibt eingefleischten Gamern eine Vielzahl von Einstellungsoptionen und drängt sich als idealer Spielgefährte förmlich auf.

Gerade bei Echtzeitstrategiespielen sollte man die Effektivität von Makros nicht unterschätzen

Fazit: Drei Top-Tastaturen im Vergleich

Ähnlich wie bei Mäusen oder Headsets unterliegen alle Eingabegeräte der persönlichen Wahrnehmung und so lassen sich keine ultimativen und allgemeingültigen Empfehlungen aussprechen. Die Fnatic ist in jedem Tipp mein Preistipp, sie bietet zahlreiche Funktionen und eine gute Verarbeitung zum fairen Preis.

Die Cougar ist nicht nur preislich ein guter Kompromiss zwischen den beiden anderen Mitbewerbern. Sie ist ebenfalls sehr gut verarbeitet und bietet zahlreiche Funktionen.

Mein persönlicher Favorit ist allerdings die Corsair Gaming K95 RGB – und das nicht nur wegen ihrer zahllosen Funktionen, sondern vor allem wegen des separaten Tastenblock für Makros und Profile, die Sie gerade für Ego-Shooter und RPGs unglaublich interessant macht.