/Gaming: Project Cars 2 im Test Realistisches Racing für Zuhause

Gaming: Project Cars 2 im Test Realistisches Racing für Zuhause

— 03.08.2017

Realistisches Racing für Zuhause

Project Cars 2 erscheint am 22. September für PC, Playstation 4 und Xbox One. AUTO BILD MOTORSPORT hat das Game getestet. Das macht das Spiel so besonders.

Rennspielfans aufgepasst! Mit Project Cars 2 veröffentlicht Spielentwickler Slightly Mad Studios eines der bisher komplettesten Rennspiele der Videospielgeschichte. AUTO BILD MOTORSPORT hat schon jetzt ein paar Runden im neuen Game abgespult.

Ergebnis unserer Probefahrt: Die Produzenten haben die Fahrphysik in Teil zwei stark verbessert. Jetzt macht das Racing richtig Spaß. Das Gripgefühl ist viel realistischer, das Fahrzeug besser kontrollierbar. Unter- und Übersteuern wirken viel authentischer. Auch das Verhalten der Computer-Gegner wurde optimiert. Im Rad-an-Rad-Duell überraschen sie hin und wieder mit Schlitzohr-Manövern à la Max Verstappen. Die herausragende Grafik und die brachialen Motorsounds runden die echte Rennatmosphäre ab.

Mit der Formel X hat Project Cars 2 einen Formel-Rennwagen mit Cockpitschutz

Mit 180 verschiedenen Fahrzeugen ist das Spiel zudem extrem vielfältig ausgestattet. In Project Cars 2 gibt es Motorsport satt: Formel A (wie Formel 1), IndyCar, Langstreckenrennen im LMP1-oder GT3-Renner, Rallycross, Tourenwagen sowie Straßen- und Sportwagenrennen. Auf den rund 100 Renn- und Rallyepisten ist für Abwechslung gesorgt. Grund: In den Rennen kann es auch zu Wetterkapriolen wie Gewitter, Schnee oder Blizzard kommen. Die coolsten Autos und Strecken von Project Cars 2 in der Fotostrecke.

Das große Highlight ist der Karrieremodus. Von kleinen Kartmeisterschaften arbeiten sich die Spieler bis in die populärsten Rennklassen des Motorsports hoch. Auf dem Weg dahin nehmen sie an den unterschiedlichsten Rennevents teil. Sammeln sie dabei viele Trophäen, wartet ein beliebtes Cockpit als Werksfahrer bei einem großen Hersteller.

Wer dennoch lieber gegen echte Spieler fährt, tobt sich im überarbeiteten Mehrspielermodus aus. Mit einem intelligenten Rangsystem werden die Fahrer je nach Stärke, Erfahrung und Region den jeweiligen Rennlobbys zugeordnet. So trifft man auf etwa gleichstarke Gegner. Am 22. September erscheint das Spiel für PC, Playstation 4 und Xbox One.

Kommentar von AUTO BILD MOTORSPORT-Reporter Alexander Warneke

Gran Turismo Sport und Forza Motorsport 7 bekommen mit Project Cars 2 einen ernstzunehmenden Rennspiel-Konkurrenten. Das Game bereichert mit einem starken Komplettpaket die Rennspielbranche. In den Bereichen Fahrphysik, Sound und Spielmodi hat der Spielentwickler in die richtige Richtung gearbeitet. Da hat sich die Zusammenarbeit mit echten Motorsportlern, wie beispielsweise ABMS-Pilot René Rast, gelohnt.

Schade ist allerdings, dass in Project Cars 2 keine großen Rennserien, wie die Formel 1, DTM oder WEC lizensiert sind, sondern nur nachgestellt werden. Insgesamt ist den Entwicklern mit dem zweiten Teil ein großer Wurf gelungen.