/Gamescom: The Talos Principle: Umsetzungen für VR und iOS vorgestellt

Gamescom: The Talos Principle: Umsetzungen für VR und iOS vorgestellt


Gamescom

:

The Talos Principle: Umsetzungen für VR und iOS vorgestellt


Hartmut Gieselmann

(Bild: Croteam)

CroTeam portiert seinen Puzzle-Hit “The Talos Principle” komplett in VR sowie auf iPhones und iPads. Wir haben beide Versionen kurz ausprobiert.

Vor zweieinhalb Jahren erntete der Entwickler Croteam von Kritikern viele Lobeshymnen für das 3D-Puzzle-Adventure “The Talos Principle”. Auf der Gamescom zeigten die polnischen Entwickler ihre neuen Umsetzungen des Spiels für VR und iOS, die im Herbst erscheinen sollen.

Die VR-Version soll zunächst nur für die HTC Vive auf den Markt kommen. Der Spieler kann hier das komplette Hauptspiel erleben und die knackigen Rätsel aus der Ego-Perspektive heraus lösen. Croteam hat dazu verschiedene Bewegungsoptionen eingebaut. Je nachdem, was dem Spieler besser gefällt, kann er sich kontinuierlich durch die Level bewegen (dabei werden die Randbereiche der Ansicht mit einem Gitter ausgeblendet) oder aber per Teleportsprung. Dazu zeigt man mit einem der Vive Controller auf die entsprechende Stelle auf dem Boden. Beide Optionen funktionierten gut, ohne dass uns übel wurde oder wir die Orientierung verloren. Experten können zudem weitere Hilfen individuell ein- oder ausschalten. Mit den beiden Vive-Controllern steuert man seine virtuellen Arme und kann Objekte greifen und wieder absetzen, um die Puzzles zu lösen. Die VR-Grafik sah gut aus – wie schon in der Desktop-Version. Insgesamt eine solide Umsetzung. Ob “The Talos Principle” auch für Oculus Rift und HTC Vive umgesetzt wird, steht noch nicht fest.

iOS-Version angekündigt

Nach der Portierung des Spiels auf Android soll im Herbst eine Umsetzung für iOS folgen. Für die iOS-Version nutzt Croteam Apples Grafikschnitstelle Metal. Auch hier erstrahlt das komplette Spiel in hübscher 3D-Grafik. Die Bedienung läuft über Touchfelder, die die Funktion der Analogsticks übernehmen. Das ist auf einem iPhone etwas fummelig; besser düfte es auf dem iPad funktionieren, allerdings wurde selbige Version nicht auf der Gamescom gezeigt.


(hag)