/Gamescom: The Evil Within 2 angespielt: Schizophrenie für Unerschrockene

Gamescom: The Evil Within 2 angespielt: Schizophrenie für Unerschrockene


Gamescom

:

The Evil Within 2 angespielt: Schizophrenie für Unerschrockene


Peter Kusenberg

(Bild: Bethesda)

The Evil Within 2 führt die Suche nach seiner Tochter den Polizei-Inspektor Castellano in eine Schreckenswelt voller Geister und Dämonen. Bethesda brachte eine spielbare Demo mit zur Gamescom.

Als Fortsetzung der Leidensgeschichte des Polizei-Inspektors Sebastian Castellanos präsentiert US-Hersteller Bethesda das Survival-Horror-Adventure “The Evil Within 2” auf der Gamescom. Die Redaktion konnte eine rund einstündige Demoversion spielen, die im ersten Drittel des Psycho-Thrillers verortet ist. Sebastian Castellanos, der in “The Evil Within” von 2014 durch die Alptraum-Welt namens STEM irrte, erfährt zu Beginn der Handlung, dass seine tot geglaubte Tochter Lily noch am Leben sein soll. Um das Kind zu suchen, begibt er sich abermals ins STEM, jene Welt, die der Konzern Mobius erschuf, um menschliche Vorstellungsvermögen miteinander zu verbinden.

Dadurch wurden die Geister und Dämonen ihres Schöpfers entfesselt und brachten Castellanos an den Rande der Verzweiflung — von den Dutzenden Beinahe-Tod-Erfahrungen einmal abgesehen. Speichern darf man an bestimmten Stellen, wobei genügend Speicherpunkte vorhanden sind, um Frustration zu vermeiden.

Edward mit den Kreissägenhänden

Am Anfang des zweiten Kapitels von “The Evil Within 2” flieht der Inspektor vor einem monströsen Monster mit Kreissägenhänden, um nach einer nervenaufreibenden Verfolgungsjagd im Möbius-Test-Ort Union zu landen. Dort trifft er den Techniker O’Neil, der ihm dabei hilft, Lilys Stimme zu orten. Im Ort wimmelt es vor Gruselgestalten, doch selbst die Menschen sind nicht koscher: Allzu leicht verwandeln sie sich in Monster und rücken Castellanos zu Leibe.

Der Inspektor verteidigt sich mit Pistolen, mit dem Messer und Gewehren. Häufig ist es klüger, sich an Gegnern vorbei zu schleichen oder sie mit einer geworfenen Flasche abzulenken. Auf seiner Alptraum-Odyssee findet der Held eine Menge nützlicher Gegenstände, Munition und Arzneimittel. Einige dieser Dinge kann er an einer Crafting-Werkbank einsetzen, um zum Beispiel Sprengmunition zu basteln. Daher lohnt es sich, abseits des roten Fadens Schränke zu durchwühlen, sogar in Abfalltonnen wird Castellanos fündig.

Neue Fähigkeiten dank Monsterschleim

Drei Schwierigkeitsstufen stehen zur Auswahl, auf der mittleren erwiesen sich die Monster als ziemlich stark, die Munition war rasch aufgebraucht. Einige Gesundheitspunkte gewinnt der Held, wenn er sich kurzzeitig in eine ruhige Ecke stellt, doch meist ist ein Vorrat an Arzneimittelspritzen hilfreich. In einer Art Traum-Labor kann man gewonnenen Monsterschleim verwenden, um seine Fähigkeiten zu verbessern, neue Fertigkeiten zu erlernen. Die Managerin dieses Upgrade-Systems ist eine hübsche Krankenschwester, die genau so dem kollektiven STEM-Hirn entspringt wie die Dämonen.

Bei deren Gestaltung hat sich Entwickler Tango Gameworks alle erdenkliche Mühe gegeben. Wie im ersten Teil schuf das Team unter Leitung von Produzent Shinji Mikami (“Resident Evil”) wahrhaft grauenerregende Gestalten, deren Gedärme an die Oberfläche drängen, die bedrohlich fauchen, keifen und ihre Tentakel-förmigen Arme umher schwingen. Die Story meldete sich während der beiden Demo-Kapitel in angenehmen Abständen zu Wort, wobei man das Gefühl hat, als gewönne man zunehmend mehr Erkenntnisse über die Beschaffenheit von Union, seiner Bewohner und des Verbleibs der geliebten Lily.

Der Ort selbst sieht verkommen aus und verändert sich im Spielverlauf zu seinen Ungunsten, was an den Hauptort der Spielserie “Silent Hill” erinnert. Der Einfluss jener Serie auf die Regie ist unverkennbar, denn auch in “The Evil Within 2” gibt es dramatische Szenen, in denen Castellanos von der einen in die andere Welt wechselt, wobei seine Verwirrung sichtbar wird. Allzu originell ist Castellanos als Figur nicht, dazu handelt er als versierter Großstadt-Cop zu abgebrüht. Besonders packend sind daher die Szenen, in denen er von einem gigantischen Monster oder einem monströsen Menschen überrascht wird und zunächst gar nicht weiß, wie er reagieren soll.

Wer den ersten Teil gespielt hat, wird sich sofort zurecht finden in Union. Vielleicht hätten die Entwickler statt Castellanos besser einen unverbrauchten Hauptcharakter gewählt, denn wirklich Sorgen machen braucht man sich nicht um diesen taffen Hund. Hersteller Bethesda veröffentlicht The Evil Within 2 am 13. Oktober 2017 für Windows, PS4 und Xbox One. Die USK-Einstufung steht noch nicht fest. Das Spiel wird 60 und 70 Euro kosten (PC/Konsole).


(axk)