/Gamescom: Innogames: Mit 500 TByte Daten zum Erfolg bei Mobile Games

Gamescom: Innogames: Mit 500 TByte Daten zum Erfolg bei Mobile Games


Gamescom

:

Innogames: Mit 500 TByte Daten zum Erfolg bei Mobile Games


Martin Fischer

(Bild: heise online/mfi)

Innogames-Chef Hendrik Klindworth betont die Wichtigkeit des Mobilmarktes und sieht die Erhebung und Auswertung von Daten als einen entscheidenden Erfolgsfaktor. Das Unternehmen sammelt riesige Mengen an Daten.

Hendrik Klindworth leitet als CEO und Mitgründer das Mobile-Gaming-Unternehmen Innogames, das vor zehn Jahren als kleines Hobby-Projekt begann und mittlerweile mehr als 400 Mitarbeiter aus 30 Nationen beschäftigt. Auf der Entwicklerkonferenz Devcom, die im Umfeld der Gamescom in Köln stattfindet, ermunterte Klindworth Entwickler, sich im Bereich der Mobile Games zu engagieren. Dieser Bereich sorgt allein für einen Umsatz für rund 46,1 Milliarden US-Dollar im Jahr und macht damit 42 Prozent des gesamten Gaming-Marktes aus. Für das Jahr 2017 erwartet man ein Wachstum um 14 Prozent.



Innogames-Wachstum: getrieben von immer neuen Spielen

Innogames-Wachstum: getrieben von immer neuen Spielen

Vergrößern



Zielkulturland als Erfolgsfaktor

Wichtig für den Erfolg ist der Zuschnitt auf den jeweiligen Zielmarkt. Innogames, das in Nordamerika, Europa und Russland aktiv ist, legt den Fokus dabei auf die USA, Deutschland und Frankreich. Von Japan, China und Südkorea hält Innogames bewusst Abstand, da die Spieler dort eine völlig andere Erwartungshaltung hätten und die Konkurrenzsituation eine andere sei, wie Klindworth erklärte.

Außerdem sollten Entwickler von Browser-Spielen den Schritt hin zu Mobile-Apps nicht unterschätzen. Spieler auf Mobilgeräten hätten eine andere Angewohnheiten und Erwartungen, überdies sei die Portierung einer Maus- auf eine Touch-Steuerung insgesamt meist komplexer als gedacht.



heise online/mfi

Innogames-CEO Hendrik Klindworth

Vergrößern

Bild: heise online/mfi


Spieler bei Laune halten

Steht das Spiel dann einmal, sei es wichtig, die Nutzer bei Laune zu halten, führte Klindworth weiter aus. Innogames veröffentlicht für aktuelle Titel etwa alle zwei Wochen neue Versionen, die neue Funktionen einführen und Nutzer-Feedback berücksichtigen. Mit Spezial-Events, etwa zu Halloween, lässt sich mehr Umsatz generieren – Innogames erziele dadurch Steigerungen um bis zu 35 Prozent. Nach den TV-Werbespots zu “Forge of Empires” zeigen sich laut Klindworth kurzzeitig hohe Registrierungsspitzen, an denen sich der Erfolg von TV-Werbung direkt messen lässt.



Innogames hortet 500 TByte an Daten zur Auswertung.

Innogames hortet 500 TByte an Daten zur Auswertung.

Vergrößern

Bild: heise online/mfi


500 TByte an Daten

Um den Erfolg zu messen, sammelt Innogames riesige Mengen an Daten – derzeit sollen es rund 500 TByte sein. Rund 1 Milliarde Events loggt das Unternehmen täglich; ebenfalls täglich zählt Innogames zirka 1,8 Millionen Spielstunden. Drei Abteilungen werten die Datenmengen aus.


(mfi)