/Gamescom: Gwent – Thronebreaker: Kartenspiel für Solisten

Gamescom: Gwent – Thronebreaker: Kartenspiel für Solisten


Gamescom

:

Gwent – Thronebreaker: Kartenspiel für Solisten


Peter Kusenberg

(Bild: CD Project Red)

Das Sammelkartenspiel “Gwent: The Witcher Card Game” wird im Herbst 2017 erweitert um den Solo-Adventure-Teil “Gwent – Thronebreaker”. Auf der Gamescom zeigte der polnische Hersteller CD Project Red, wie Karten-Duelle und Fantasy-Dialoge zusammen passen.

Gwent gehört neben Blizzards Hearthstone zu den beliebtesten Sammelkartenspiele mit Fantasy-Thema. Auf der Gamescom kündigten die polnischen Entwickler an, eine umfangreiche, Story-lastige Kampagne als optionalen Download zu veröffentlichen. Im Mittelpunkt der Kampagne steht die Königin zweier Reiche, Meve. Zusammen mit ihrem Gefolge reist sie durchs Land, um Rebellen dingfest zu machen und Frieden zu stiften.

Nähe zu Rollenspielklassikern

Dazu steuert der Spieler besagte Figur über eine isometrische Karte, ähnlich wie in klassischen Rollenspielen à la “Baldur’s Gate”. Hier kann sie Schatztruhen plündern und mit Nebenfiguren sprechen, woraufhin eine Dialogsequenz startet. Diese Szenen erinnern an das taktische Rollenspiel “The Banner Saga”, denn man sieht gezeichnete Figuren in einer Comic-förmigen Ansicht, wobei sich immerhin die Lippen bewegen und alle Dialogzeilen hervorragend vertont sind. In der Demo waren englische Sprecher zu hören, in der finalen Fassung sprechen Meve & Co unter anderem deutsch.



CD Projekt RED

Vergrößern

Bild: CD Projekt RED


Bei den Dialogen gibt es mehrere Frage- und Antwortmöglichkeiten. Dorfbewohner wurden von einem ominösen schwarzen Banditen schikaniert. Meve kann den Bauern drohen, sie umschmeicheln oder einen dritten Weg probieren. Möglicherweise führen alle Wege zum Ziel, doch im ersten Fall provoziert sie vielleicht den Unmut der übrigen Bauern, was später zum Problem werden könnte. Bei nachsichtigem Vorgehen wird sie unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt leichter betrogen.

Gute Karten auf der Hand

Auf der Karte kann man Duelle starten, die ähnlich ablaufen wie in den Multiplayer-Duellen. Indes ist das Karten-Deck des KI-gesteuerten Gegners vorgegeben, so dass der Spieler eine besondere Taktik benötigt, um den fiesen “Duke of Dogs” zu besiegen. Meve selbst kehrt nach drei Runden vom Schlachtfeld auf die Hand des Spielers zurück, so dass selbst Anfänger gute Chancen haben, den Feind zu besiegen. Gelingt der Sieg, wird die Story fortgesetzt. Zwischenzeitlich kann Meve Verbündete gewinnen und gar neue Karten verdienen.



Gwent – Thronebreaker: Kartenspiel für Solisten

Vergrößern

Bild: CD Projekt RED


Das Design ist hübsch, wenn auch ein wenig altmodisch. Man sieht mittelalterlich anmutende Dörfer, Ruinen und Schlösser, die in einer pittoresken mittelalterlichen Landschaft voller sprudelnder Bäche und blühender Beerensträucher liegen. Project CD Red verspricht neue Karten-Decks und eine Feinabstimmung des Multiplayer-Modus’ von Gwent.

Umfangreiches Solo-Angebot

Das Download-Paket “Thronebreaker” soll eine Solo-Spielzeit von mindestens zehn Stunden ergeben, zusätzlich sind neue Mechanismen enthalten sowie das bewährte Online-Kartenspiel. Über den Preis ließ der Hersteller nichts verlauten, mit einem hohen Kaufpreis braucht man nicht zu rechnen. Möglicherweise wird es ein kostenloses Teaser-Angebot geben. Die Spielerweiterung ist erhältlich für die bekannten Plattformen PS4, Xbox One und Windows. Wer Gwent kennt und schätzt, wird sich dieses erstaunlich umfangreiche Solo-Angebot nicht entgehen lassen. Skeptiker können hier sachte ausprobieren, wie spaßig ein Sammelkartenkrieg sein kann.


(kbe)