/Galaxy Note 8: Gerüchte-Check zum Samsung-Smartphone

Galaxy Note 8: Gerüchte-Check zum Samsung-Smartphone

Galaxy Note 8: Gerüchte-Check zum Samsung-Smartphone


Jörg Wirtgen

Ein Leak des Note 8 laut Evan Blass

(Bild: @evleaks (Twitter) )

Am 23. August will Samsung das Galaxy Note 8 vorstellen, den Nachfolger des zurückgerufenen Note 7. Im Vorfeld machen immer mehr Gerüchte und Leaks die Runde – wir überprüfen, was realistisch erscheint. Vor allem bei der Dual-Kamera wird’s interessant.

Die Stift-Fans fiebern besonders auf den 23. August hin, nachdem das Vorjahres-Note in Flammen aufging und das Note 5 aus dem Jahr davor nicht nach Europa kam – so langsam hat das Note 4 dann doch einen Nachfolger verdient. An dem Tag lüftet sich der Vorhang vor dem Highend-Smartphone mit Stift, so viel hat Samsung offiziell bekannt gegeben – damit erscheint es eine Woche vor den Neuigkeiten der IFA und wohl auch vor dem Apple iPhone 8.

Mehr Offizielles gibt es aber nicht, selbst der Name “Note” taucht in Samsungs Ankündigung nicht auf. Wahrscheinlich bleibt er aber bestehen, schließlich nutzt Samsung ihn sogar explizit für die überholten Note-7-Exemplare, die in Südkorea als Note FE erscheinen. Auch ist im Quartalsbericht von einem “new Galaxy Note” die Rede. Vielleicht heißt es Note 9, um der S-Serie voraus zu sein?

Ein S8/S8+ mit Stift

Doch die meiste Technik dürfte eher der der aktuellen Galaxy S8/S8+ entsprechen. Als Prozessor ist vom Samsung Exynos 9 (8895) und Qualcomm Snapdragon 835 die Rede, die beide schon im S8/S8+ sitzen: der erste in der europäischen, der zweite in der internationalen Variante. Das ist realistisch, auch weil Samsung den Nachfolger des eigenen SoC erst Ende des Jahres serienreif hat, wie aus Details des darin enthaltenen LTE-Modems mit 6CA und 1,2 GBit/s hervorgeht – das gibt’s also alles erst nächstes Jahr im S9. Note 8 wäre demnach der passendere Name, aber darum schert sie ja auch nicht jede PR-Abteilung.

Von 6 GByte Hauptspeicher, 64 GByte Flash und einem SD-Slot sprechen die Gerüchte – weniger als das wäre eine Enttäuschung, gibt es doch sogar das S8+ schon in einer Variante mit 6 GByte Haupt- und 128 GByte Flash-Speicher, ebenso das OnePlus 5 für unter 600 Euro. Große Überraschungen sind aber hier und auch in puncto WLAN, Bluetooth oder LTE nicht zu erwarten. Interessant dürfte sein, ob die Dual-SIM-Variante hierzulande direkt zum Marktstart oder wie beim S8+ erst einige Monate später erhältlich sein wird.

Doppelkamera mit Tele



Samsung baut einen Kamera-Modul mit zwei Sensoren und x3-Tele.

Samsung baut ein Kamera-Modul mit zwei Sensoren und x3-Tele.

Vergrößern

Bild: Samsung Electro-Mechanics



Mit die interessanteste Neuerung dürfte die Kamera sein, laut aller Gerüchte eine Doppelkamera wie beim iPhone 7 Plus und OnePlus 5 – und wohl wie bei diesen auch mit optischem Tele. Laut dem Blog Venturebeat haben beide Sensoren 12 MPixel, der Weitwinkel-Sensor Blende f1,7, der Tele-Sensor Blende f2,4 und eine x2-Vergrößerung. Beide sollen einen optischen Stabilisator haben. Das wären gerade einmal ähnliche Werte wie beim iPhone 7 Plus.

Tatsächlich besteht leichte Hoffnung auf eine stärkere optische Telelinse. So tauchte vor einigen Wochen auf der Homepage der Zulieferer-Konzernschwester Samsung Electro-Mechanics ein Doppelkamera-Modul für Smartphones mit x3-Vergrößerung auf. Zusätzlich macht laut Valuewalk auf Weibo das passende Gerücht die Runde, dass Samsung beim Note 8 von Sony-Kameras auf genau diese eigene Dual-Kamera wechselt, um dem iPhone 8 zuvor zu kommen, dem auch ein x3-Tele nachgesagt wird. Hingegen sieht ein koreanischer Analyst laut Korea Herald diesen Schwenk erst 2018 mit dem Galaxy S9 und Note 9.



Samsung Electro-Mechanics

Samsungs Doppelsensor soll auch weitere Tricks beherrschen wie eine nachträgliche Änderung der Perspektive und bessere Nachtaufnahmen.

Vergrößern

Bild: Samsung Electro-Mechanics



Schon beim Galaxy S7 und S8 kommen sowohl Sony- als auch Samsung-Kameras zu Einsatz, vermutlich kann Samsung nur so die hohen Stückzahlen dieser Smartphones produzieren. Ob für das S9 genügend Doppelkameras verfügbar sind und ob das dann x2- oder x3-Teles sein werden, interessiert erst im nächsten Frühjahr – für die geringeren Stückzahlen des Note 8 würde wohl ein Lieferant mit x3-Tele reichen. Zudem soll das Note 8 als Technikträger glänzen und dem iPhone 8 Paroli bieten. Der Zeitpunkt für ein x3-Tele wäre also ideal, zumal ein x2-Tele jetzt nicht mehr recht imponiert, ein Jahr nach Apple und nach den viel günstigeren Tele-Smartphones von Asus und OnePlus.

(Von einem optischen Zoom ist hier und bei anderen Smartphones mit zwei Sensoren oft die Rede, doch streng genommen stimmt das nicht, weil beide Sensoren feste Brennweiten haben. Der Zoom in der Foto-App schaltet also zwischen zwei optischen Brennweiten um und ist dazwischen (also etwa von x1,1 bis x1,9) und darüber (also ab x2,1) ein digitaler Zoom.)