/Frontex startet neue EU-Grenzkontrollmission Operation Themis

Frontex startet neue EU-Grenzkontrollmission Operation Themis

Italien wird nicht länger verpflichtet sein, alle von der Grenzagentur der Europäischen Union aus dem Mittelmeer geretteten Migranten zu empfangen, nachdem Frontex am Donnerstag seine neue Mission gestartet hat.

Mehr als 600.000 Flüchtlinge sind in den letzten vier Jahren in Italien gelandet, und ihre Regierung beschuldigt die Europäische Union seit langem mangelnder Solidarität und kritisiert die Weigerung Spaniens und Frankreichs, ihre Häfen zur Rettung von Flüchtlingsschiffen zu öffnen.

Weiterlesen: Frontex-Direktor Fabrice Leggeri: “Grenzkontrolle selbst ist kein Allheilmittel”

Operation Themis

Die neue Mission von Frontex im Mittelmeer ersetzt die Triton-Mission, die 2014 ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen der Operation Themis:

  • Frontex-gerettete Migranten müssen in den nächstgelegenen EU-Hafen und nicht nur in italienische Häfen geliefert werden.
  • Die Suche und Rettung wird fortgesetzt, obwohl dies nicht der Schwerpunkt der vorherigen Mission war.
  • Der Schwerpunkt wird auf der Strafverfolgung liegen, um kriminelle Aktivitäten wie den Drogenschmuggel zu bekämpfen.
  • Es wird Anstrengungen geben, Informationen zu sammeln, um Terroristen und ausländische Kämpfer daran zu hindern, in die EU einzureisen.
  • Italiens südliche Adriaküste wird nun einbezogen, aber das typische Einsatzgebiet der Schiffe wird von 30 nautischen Meilen (55,6 km) von der italienischen Küste auf 44,5 km reduziert.

Weiterlesen: Wie ist der derzeitige Status von Migrantenretouren im Mittelmeerraum?

Politische Botschaft: Die Verpflichtung, Flüchtlinge in den nächstgelegenen EU-Hafen zu bringen, sendet eine politische Botschaft an die Mittelmeeranrainer wie Malta, wird aber wahrscheinlich keine großen Auswirkungen auf die Ankunft haben, da Italien die große Mehrheit der Seenotrettungen zwischen Nordafrika und seiner Südküste koordiniert.

Infographic showing migration routes

Muster ändern

“Die Operation Themis wird die sich verändernden Migrationsmuster sowie die grenzüberschreitende Kriminalität besser widerspiegeln”, sagte der geschäftsführende Direktor von Frontex, Fabrice Leggeri, in einer Erklärung.

Aktivistische Gruppen erklärten, die Fokussierung der EU auf die Eindämmung von Migranten habe zu schrecklichen Bedingungen in Libyen geführt. Das Institut für Sicherheitsstudien und die Globale Initiative gegen grenzüberschreitende Kriminalität veröffentlichten am Donnerstag einen gemeinsamen Bericht, in dem die EU kritisiert wurde, dass sie sich mit Milizen zusammengetan habe. Ein solcher Schritt “schafft Instabilität, sabotiert den Staatsaufbauprozess und treibt die Ausbeutung und den Missbrauch von Migranten im Land voran”, sagte das Institut.

Was ist Frontex? Die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen wurde 2005 eingerichtet, aber 10 Jahre später, während der europäischen Migrationskrise, wurde sie zu einer vollwertigen Grenz- und Küstenwache. Jedes der 26 Länder im visumfreien Schengen-Raum in Europa ist für seine eigenen Grenzkontrollen verantwortlich, Frontex hilft jedoch auf der ganzen Linie.

Wie viele Flüchtlinge werden von Frontex gerettet? Frontex hat seit 2014 38.000 Menschen im Mittelmeer gerettet. Eine größere Anzahl von Flüchtlingen wird von einer Flotte von NGO-Schiffen gerettet, die näher an der Küste von Libyen operieren.

Was als nächstes? Die neue Mission beginnt am Donnerstag und läuft alle drei Monate mit operativen Überprüfungen.

Weiterlesen: Amnesty International behauptet, die EU sei “Mitschuldige” an Menschenrechtsverletzungen in Libyen

aw / sms (Reuters, dpa, AP, KNA)