/Französischer Umweltminister bestreitet Behauptungen wegen sexueller Belästigung

Französischer Umweltminister bestreitet Behauptungen wegen sexueller Belästigung

Frankreichs Umweltminister Nicolas Hulot Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/16.html Er hat die Vorwuerfe, dass er zwei Frauen in seiner Karriere sexuell belästigt habe, entschieden abgelehnt.

Vorwegnahme der erwarteten Veröffentlichung eines Berichts, der die Vorwürfe in der Wochenzeitschrift aufführt Ebdo, Hulot erschien auf dem nationalen Fernsehsender BFMTV. Er bestritt, was er “beschämende Gerüchte” nannte.

Weiterlesen : Frankreich meldet Zunahme von Berichten über Sexualverbrechen nach dem Weinstein-Skandal

Auf die Frage, ob er sich im Spiegel anschauen könne, ohne zusammenzuzucken, sagte Hulot, er habe “keine Angst vor der Wahrheit”, aber er habe Angst vor “Gerüchten, die wie Gift sind und dich langsam umbringen.”

In dem Interview sprach er über Vorwürfe, die angeblich von “der Enkelin eines berühmten Politikers” stammen, die auf das Jahr 1997 zurückgeht. Die Frau hatte 2008 eine Klage eingereicht, aber der Fall wurde abgewiesen, erklärte Hulot.

Weiterlesen : Catherine Deneuves Angriff auf #MeToo entfacht Wut

Er sagte auch Gerüchte, dass ein ehemaliger Kollege ihn des Fehlverhaltens beschuldigt habe, seien falsch. “Das Schlimmste ist, dass sie bereits von einigen Kollegen befragt wurde und sie die gleiche Antwort gab.”

PM bietet Unterstützung

Der französische Premierminister Edouard Philippe wischte die Vorwürfe beiseite und sagte, dass er “keinen Grund habe, an seinen [Hulot] Worten zu zweifeln.”

Hulot, ein ehemaliger Umweltaktivist, der seine eigene ökologische Stiftung betreibt, ist der zweite Minister in der Regierung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der wegen sexueller Belästigung angeklagt wird.

Ende Januar eröffneten die französischen Staatsanwälte erneut Ermittlungen wegen angeblicher Vergewaltigung durch ein Ex-Call-Girl gegen Budgetminister Gerald Darmanin.

ng / rc (AFP, AP)