/Frankreich: Überschwemmungsgipfel in Paris inmitten der schlimmsten Regenfälle seit 50 Jahren

Frankreich: Überschwemmungsgipfel in Paris inmitten der schlimmsten Regenfälle seit 50 Jahren

Hochwasser erreichte in Paris am Montag seinen Höhepunkt mit der Die Seine ragt mehrere Meter in die Höhe über seinem normalen Niveau.

Die Hochwasserschutzbehörde Vigicrues sagte, dass die Wasserstände in Paris am Dienstag zurückgehen sollten.

Weiterlesen: Handeln Sie jetzt, um Millionen vor Überschwemmungen zu schützen – studieren Sie

Flooding on the Seine River in Paris, France (Getty Images/AFP/G. van der Hasselt)

Es könnte eine Woche dauern, bis das Hochwasser zurückgeht

Was wir bisher wissen

  • Der Wasserstand an der Seine stabilisierte sich auf 5,82 Meter Höhe in der Nähe des Bahnhofs Paris-Austerlitz. nach Vigicrues.
  • Frankreich hat laut der nationalen Wetteragentur Meteo France im Dezember und Januar fast doppelt so viel Regen wie üblich.
  • Die Polizei hat davor gewarnt, in der Seine zu schwimmen oder Kanu zu fahren. In bestimmten Pariser Vorstädten jedoch benutzten die Menschen kleine Boote, um aus ihren Häusern zu fliehen.
Flooding on the Seine River in Paris, France (Getty Images/AFP/L. Marin)

Die Überschwemmung verursachte Verkehrsstörungen, da die unteren Gehwege entlang des Flusses mit Wasser überschwemmt wurden

Historischer Niederschlag: Meteo France sagte in einer Erklärung am Montag, dass dieser Dezember und Januar seit 50 Jahren die feuchtesten Frankreichs sind.

Zweite große Seine-Flut in zwei Jahren: Die Pariser Behörden und Einwohner konnten einen kleinen Seufzer der Erleichterung ausatmen, da die Gipfelhöhe in der letzten Woche unter den ursprünglichen Projektionen lag. Der Fluss stoppte kurz vor der Höhe von 6,1 Metern, die er während der Überschwemmungen im Jahr 2016 erreichte, als Kunstwerke aus dem Louvre evakuiert werden mussten. Die Zahl am Montag liegt immer noch weit unter den historischen 8,62 Metern, die während der Flut von 1910 erreicht wurden.

Kunstmuseen in Alarmbereitschaft: Der Louvre war dieses Jahr noch in Alarmbereitschaft und hielt die untere Etage für Besucher geschlossen. Auch die Galerien Musee d’Orsay und Orangerie haben Überschwemmungsvorkehrungen getroffen.

Flooding on the Seine River in Paris, France (picture-alliance/Zumapress/Chen Yichen)

In der Großstadt um Paris sind bereits 1500 Menschen aus ihren Häusern evakuiert worden

Gefahr flussabwärts: Obwohl Paris offenbar unerkannt ist, warnten die Behörden die Städte unterhalb der Seine, einschließlich der Region Normandie, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Die Flutwellen haben bereits 242 Städte entlang des Flusses und der Nebenflüsse beschädigt.