/Formel E: Lotterer steigt ein Mit Sieger-Team in die Öko-Formel

Formel E: Lotterer steigt ein Mit Sieger-Team in die Öko-Formel

— 26.09.2017

Mit Sieger-Team in die Öko-Formel

Mit André Lotterer steigt ein weiterer deutscher Rennfahrer in die Formel E ein. Er startet in der kommenden Saison für das chinesische Techeetah-Team.

Formel-E-Debüt für André Lotterer. Der Duisburger wird die am 2. Dezember in Hongkong startende Saison 2017/2018 für das chinesische Techeetah-Team bestreiten. Er freut sich auf die neue Herausforderung: „Die Autos haben keine 1000 PS, aber es schaut auf den Strecken, auf denen sie fahren, sehr herausfordernd aus. Ich war im Simulator positiv überrascht, wie man mit der Energie haushalten muss – man muss sehr gefühlvoll fahren.“

Mit diesem Auto wird André Lotterer 2017/2ß18 fahren

Mit dem WM-Titel 2012 und drei Siegen beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist Lotterer der erfolgreichste Sportwagen-Pilot Deutschlands der vergangenen Jahre. Den Draht zum Formel-Sport hat er nie verloren, fährt noch immer in der japanischen Super Formula, wo er mit über 540 PS starken Rennflitzern 24 Rennen gewonnen hat. 2014 bestritt der 35-Jährige außerdem den Belgien-GP für das Caterham-Team.

Lotterer wird bei Techeetah Teamkollege von Jean-Eric Vergne, der das Finale der vergangenen Saison in Montreal gewinnen konnte. Techeetah ist ein chinesisches Team, bezieht Kundenmotoren von Renault – dem bisher erfolgreichsten Antriebshersteller in der Öko-Formel. Weil Techeetah aber nur ein Kundenteam ist, sind die Testtage beschränkt. Bisher konnte Lotterer also nur im Simulator Platz nehmen. Kommende Woche darf er dann aber bei den offiziellen Valencia-Tests mit dem 270 PS starken Elektro-Renner auf die Strecke.

Nach Nick Heidfeld ist André Lotterer bereits der zweite deutsche Pilot, der für die kommende Formel-E-Saison bestätigt ist. Mit Daniel Abt (Audi Sport Abt Schaeffler) und Maro Engel (Venturi) könnten zwei weitere Deutsche mit von der Partie sein.

Das Formel-E-Feld 2017/2018
Audi Sport Abt Schaeffler: Lucas di Grassi (?) – Daniel Abt (?)
Renault e.dams: Sébastien Buemi – Nicolas Prost
Mahindra: Felix Rosenqvist – Nick Heidfeld
DS Virgin: Sam Bird – Alex Lynn
Techeetah-Renault: Jean-Eric Vergne – André Lotterer
Nio: Oliver Turvey (?) ­– Kamui Kobayashi (?)
Andretti: Antonio Felix da Costa (?) – Alexander Sims (?)
Dragon: Jérôme D’Ambrosio – Neel Jani
Venturi: Maro Engel (?) – Edoardo Mortara (?)
Jaguar: Mitch Evans – Nelson Piquet jr.