/Formel E: Faraday Future steigt aus Das sind die zehn Teams 2017/2018

Formel E: Faraday Future steigt aus Das sind die zehn Teams 2017/2018

— 06.09.2017

Das sind die zehn Teams 2017/2018

Im Dezember startet die neue Formel-E-Saison. Die zehn teilnehmenden Teams stehen nun fest. Faraday Future steigt aus, BMW noch nicht dabei.

Die Formel E boomt. Immer mehr Hersteller steigen ein, jetzt aber auch der erste wieder aus: Faraday Future verlässt das Dragon-Team. Das US-amerikanische Startup wollte sich auf dem Elektro-Auto-Markt gegen Tesla positionieren, ist aber in finanzielle Schieflage geraten. Der chinesische Sponsor LeEco kann offenbar kein Geld mehr zuschießen. Ein großes Grundstück in Kalifornien, auf dem ein Werk von Faraday Future gebaut werden sollte, musste verkauft werden. Ex-Ferrari-Teamchef Marco Mattiacci, als Geschäftsführer an Bord, hat das Unternehmen wieder verlassen. Und jetzt steigt Faraday Future auch aus der Formel E wieder aus.

Ist die Trennung von Faraday Future die Einstiegsmöglichkeit für Porsche beim Dragon-Team?

Das Abt-Team heißt jetzt Audi Sport Abt Schaeffler

Mit Neel Jani ist bereits ein Porsche-Werksfahrer als Dragon-Pilot bestätigt worden. Spätestens 2019 soll Porsche ja mit einem eigenen Antrieb antreten, womöglich in Kooperation mit Dragon. Sollte die Zusammenarbeit mit Porsche nicht klappen, hat Dragon drei weitere Optionen: Kooperation mit einem anderen Hersteller (es soll Interesse eines japanischen Konzerns geben), den Einkauf eines Kundenmotors, oder den Bau eines eigenen Antriebs. Technikchef Jacky Eeckelaert ist allerdings zu Venturi gewechselt.

Neben dem Ausstieg von Faraday Future bei Dragon sind noch weitere Veränderungen aus der Starterliste zu entnehmen: Weil Audi werksseitig einsteigt, wird das Team in Audi Sport Abt Schaeffler umbenannt. DS arbeitet weiterhin mit Virgin zusammen und wechselt nicht zu Techeetah. NEXTEV nennt sich in Nio um. Und Andretti wird erst in einem Jahr den Namen BMW integrieren.

Und DS Virgin hat inzwischen die beiden Fahrer verpflichtet: Sam Bird bleibt an Bord, dazu ersetzt Alex Lynn den Tourenwagen-Weltmeister José María López.

Die zehn Teams in der Formel E
Audi Sport Abt Schaeffler: Lucas di Grassi? – Daniel Abt?
Renault e.dams: Sébastien Buemi – Nico Prost
Mahindra: Felix Rosenqvist? – Nick Heidfeld?
DS Virgin: Sam Bird – Alex Lynn
Techeetah: Jean-Eric Vergne? – Stéphane Sarrazin?
Nio: Nelson Piquet jr.? – Oliver Turvey?
Andretti: Antonio Felix da Costa? – Alexander Sims?
Dragon: Jérôme D’Ambrosio – Neel Jani
Venturi: Maro Engel? – Nyck de Vries?
Jaguar: Mitch Evans? – Felipe Massa?