/Formel E: Abt disqualifiziert Aber Audi wehrt sich

Formel E: Abt disqualifiziert Aber Audi wehrt sich

— 03.12.2017

Aber Audi wehrt sich

Daniel Abt ist nach seinem Sieg beim zweiten Formel-E-Rennen in Hongkong disqualifiziert worden. Audi kündigt Berufung an.
 

Bitterer Geburtstag für Daniel Abt: Der 25-Jährige ist rund drei Stunden nach seinem ersten Sieg in der Formel E disqualifiziert worden. Der Grund ist so banal wie folgenreich: Probleme mit Dokumenten sorgten dafür, dass Abt beim zweiten Saisonrennen in Hongkong mit leeren Händen dasteht. Die FIA begründete die drastische Strafe damit, dass die Sicherheits-Aufkleber an den Inverter und den MGU-Einheiten nicht mit denen übereinstimmten, die Audi in den Papieren angegeben hatte.

Daniel Abt kämpft noch um seinen ersten Sieg

Vom Regen in die Traufe also, nachdem Abt im Rennen zunächst von einem Dreher von Edoardo Mortara (Venturi) profitierte und anschließend seinen Sieg sehr emotional feierte. Denn die Geschichte war auch zu schön: Sein erster Sieg in der Formel E, sein erster Rennsieg seit 2012, der erste deutsche Sieger in der Elektroserie. Und das gleich zu Audis werksseitigem Einstand. Diese Story bleibt vorerst ohne Happy End, findet aber wohl eine Fortsetzung.

Denn: Audi will sich gegen die Disqualifikation wehren und kündigte Berufung an. „Der Wertungsausschluss erfolgte, auch wenn die Teile absolut baugleich sind und vollständig der Homologation entsprechen“, teilte Audi mit.

„Daniel (Abt) ist an beiden Tagen fantastisch gefahren und hat diesen Sieg absolut verdient“, sagt Allan McNish, Teamchef des Teams Audi Sport ABT Schaeffler. „Was uns vorgeworfen wird, ist offenbar ein Formfehler im Wagenpass, der uns keinen Vorteil gebracht hat. Wir wollen uns die Möglichkeit vorbehalten, im Detail zu klären, was geschehen ist. Deshalb haben wir eine Berufung angekündigt.“ Audis Motorsportchef Dieter Gass erklärte: Positiv ist, dass wir an beiden Tagen eine starke Renn-Performance hatten“, sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Aber natürlich hatten wir uns den Sonntagabend etwas anders vorgestellt.“