/Formel 1: Strafen-Irrsinn in Spa 65 Startplätze für Vandoorne!

Formel 1: Strafen-Irrsinn in Spa 65 Startplätze für Vandoorne!

— 26.08.2017

65 Startplätze für Vandoorne!

Alle wichtigen F1-News im Überblick. NEU: Felipe Massa und beide Sauber müssen fünf Plätze zurück – deutlich schlimmer erwischte es Stoffel Vandoorne.

+++ Strafen über Strafen: Gleich ein Viertel des Feldes wird in der Startaufstellung für den Belgien GP am Sonntag zurückversetzt. Am härtesten trifft es ausgerechnet Lokalmatador Stoffel Vandoorne. Weil an seinem McLaren diverse Motorenkomponenten getauscht wurden, muss der Youngster insgesamt 65 Startplätze nach hinten! Manch einer im Fahrerlager unkte wegen Spas Nähe zur deutschen Grenze schon, Vandoorne sei der erste Fahrer in der F1-Historie, der bei seinem Heimrennen aus einem anderen Land losfahren muss.

An die eigene Nase muss sich derweil Felipe Massa fassen. Weil er nach einer Panne von Daniil Kvyat (der Russe erhält für neue Motorteile selbst 20 Plätze Strafe) trotz doppelt geschwenkter gelben Flaggen nicht verlangsamte, brummten die Regelhüter ihm fünf zusätzliche Plätze auf. Genauso wie den Sauber-Piloten Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson – bei beiden wurde das Getriebe gewechselt. Die letzten fünf Startplätze lauten demnach: 16. Massa, 17. Ericsson, 18. Wehrlein, 19. Kvyat und 20. Vandoorne.

+++ F1-Boss staunt an der Mut-Strecke: Die Formel 1 anno 2017 macht wieder Spaß! Den Fahrern, aber auch ihrem Boss: Kein Geringerer als F1-Chef Ross Brawn begab sich im Training am Freitag mal wieder raus an die Strecke. Bei einem solchen Trackwalk hatte ihn ABMS dieses Jahr auch schon in Monaco getroffen. Während sich Brawn im Fürstentum vor allem von der Nähe zu den Autos beeindrucken ließ, stand in Spa am Freitag klar der Speed in den schnellen Passagen im Vordergrund.

F1-Boss Ross Brawn im Fahrerlager von Spa

“Egal, wo man hier steht: Das ist eine Strecke, wo sich die Performance der neuen Autos wirklich richtig zeigt”, freute sich Brawn. Der Brite zu Sky Sports: “Die Fahrer haben wieder mehr Spaß im Auto. Das müssen wir so beibehalten und sie in den Prozess, was die zukünftige Ausrichtung betrifft, auch mehr miteinbeziehen.” Brawn kündigt im Namen der neuen F1-Besitzer an: “Sicher machen wir auch mal Fehler. Aber wir wollen im Interesse des Sports handeln und wieder mehr Hardcore-Action für die richtigen Fans.”

Der F1-Boss bittet aber auch um Geduld: “Gerade die technischen Änderungen brauchen Zeit. Besonders, wenn es sich um große Einschnitte handelt, kann es schnell ein paar Jahre bis zur Umsetzung dauern.” Brawn: “Bei der Vermarktung, Übertragung und den sportlichen Änderungen geht es schneller. Da passiert ja im Moment schon einiges, zum Beispiel über die Sozialen Medien oder auf welchen Wegen die Fans an ihre Infos kommen.”

Die besten Bilder vom ersten Tag auf der Ardennen-Achterbahn von Spa in unserer großen Bildergalerie oben.

+++ Mehr Power für Silber: Mercedes legt im Entwicklungs-Wettrüsten wieder vor! Das Werksteam bringt zum Belgien GP in Spa eine weitere Ausbaustufe des Antriebs. In den Autos von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas werden bereits der jeweils vierte V6-Motor, Turbolader und MGU-H (Abgaswärmegenerator) verbaut. Damit geht Mercedes an die Grenze dessen, was erlaubt ist und bringt bereits kurz nach Halbzeit die letzte Ausbaustufe ohne Startplatzstrafe. Nach ABMS-Informationen wurde dabei nicht nur die Zuverlässigkeit verbessert. Der Verbrennungsmotor soll noch einmal ein paar PS mehr leisten. Damit dürfte die 1000-PS-Marke im Qualifying locker geknackt werden.

Ferrari hatte zuletzt in Silverstone die dritte Ausbaustufe des Motors gebracht. In Spa wird Haas das nächste Upgrade für die Scuderia testen. Da soll dann auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Monza zum Einsatz kommen. Vettel: “Wir geben im Entwicklungsrennen weiter Gas und ich bin zuversichtlich, dass wir das Tempo von Mercedes mitgehen können.”

+++ Button will zurückkommen: Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button, der in dieser Saison nur den Monaco-GP gefahren ist, will 2018 wieder voll angreifen: “Ich habe gemerkt, wie sehr mir der Motorsport fehlt. Daher will ich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder eine volle Saison fahren”, erklärt der Brite. “Wo, das weiß ich noch nicht. Gespräche laufen.” Theoretisch wäre bei McLaren noch der Platz neben Stoffel Vandoorne frei, wenn Fernando Alonso nicht weiter fahren will. Doch derzeit ist ein Wechsel in die japanische Super-GT-Meisterschaft oder in die amerikanische Sportwagenmeisterschaft (zu Penske-Acura) am wahrscheinlichsten.

+++ Vor 25 Jahren: Schumi feierten ersten GP-Sieg: Vor 25 Jahren gewann Michael Schumacher sein erstes Formel-1-Rennen. Ein Highlight-Video plus weitere Infos zum damaligen Rennen.

+++ Räikkönen verlängert: Kimi Räikkönen bleibt auch 2018 bei Ferrari.

+++ Formel 1 mit eigener Sim-Racing-Meisterschaft: Jetzt können auch Sie Formel-1-Weltmeister werden!

+++ Gasly siegt in Japan: Pierre Gasly ist amtierender GP2-Meister, Red-Bull-Junior und in der Kombination aus beidem ein Kandidat für ein Cockpit bei Toro Rosso 2017. Mit einem Sieg in der Super Formula hat er seine Ambitionen unterstrichen: Mit den rund 700 PS starken Dallara-Flitzern setzte er sich in Motegi erstmals gegen die Konkurrenz durch. Mit auf dem Podium: Ex-Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi und Formel-E-Rennsieger Felix Rosenqvist. Der Deutsche André Lotterer liegt in der Tabelle auf Rang zwei (in Motegi Siebter) – 5,5 Punkte hinter Tabellenführer Hiroaki Ishiura. Gasly ist Gesamt-Fünfter.

+++ Marko: Vettel wird noch stärker: Sebastian Vettel ist der WM-Favorit – das jedenfalls glaubt Dr. Helmut Marko, bei Red Bull einer der frühen Förderer von Vettel. Wie er das gegründet?

+++ Alarmierende Zahlen: Seit 70 Rennen fahren die Formel-1-Piloten mit Turbo-Hybridmotoren. Seitdem haben die Mittelfeldteams keine Chance mehr.

+++ Halbzeitbilanz: Die größten Rüppel der Formel 1: Daniil Kvyat führt die Punktetabelle 2017 an – zumindest wenn es um Strafpunkte geht.

+++ Die besten Überholmanöver 2017: Die Formel 1 2017 ist elf Rennen alt. Viel wurde schon überholt: Die Zahlen und das spektakuläre Highlight-Video

+++ Räikkönen über Leclerc: Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen schätzt die Leistung von Nachwuchsfahrer Charles Leclerc. Der Monegasse, der in der Formel 2 bereits 50 Punkte auf den Meisterschaftszweiten Oliver Rowland Vorsprung hat, lieferte bei den Tests in Ungarn einen guten Job ab und sicherte sich am ersten Tag die Bestzeit. „Es ist immer schwierig, ein Auto zu fahren, an das man nicht gewöhnt ist. Die Zeit ist aber auf seiner Seite. Er hat gute Fortschritte gemacht und wird in Zukunft sicher gut sein“, sagte der „Iceman“ über Leclerc. „Wenn ich die Möglichkeit habe, ergreife ich sie mit beiden Händen. Im Moment konzentriere ich mich aber auf die Formel 2“, stellt Leclerc klar.

+++ Kinderfotoquiz der Formel-1-Piloten: Können Sie erkennen, welcher Fahrer auf welchem Kinderfoto abgebildet ist? Finden Sie es heraus.

+++ Mick Schumacher fährt Papas WM-Auto: Ehre für Mick Schumacher. Der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher darf eine Stunde vor dem Beginn des GP Belgien eine Runde im Weltmeister Benetton seines Vaters von 1994 drehen.

+++ Valtteri Bottas im XXL-Interview: Das sagt der Finne über seine Psyche, seine Chancen im WM-Kampf sowie über seine Titelrivalen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton.

+++ Alles zum neuen Formel-1-Spiel: Am 25. August erscheint das Formel-1-Spiel zur Saison 2017. Was hat sich verändert? Was wurde verbessert? Was ist neu? Diese Fragen werden in unserer Bildergalerie beantwortet.