/Formel 1: Ricciardo Überholkönig 2017 Überholmanöver 2017 fast halbiert

Formel 1: Ricciardo Überholkönig 2017 Überholmanöver 2017 fast halbiert

— 07.12.2017

Überholmanöver 2017 fast halbiert

Mit den neuen Formel-1-Autos ist die Formel 1 2017 zwar schneller geworden, aber dafür wird deutlich weniger überholt. Das sind die Zahlen. 

So wenig überholt wurde in der Formel 1 seit 2009 nicht mehr – als es noch keine Überholhilfe namens DRS gab, jenen verstellbaren Heckflügel, der dem Hinterherfahrenden in bestimmten Bereichen der Strecke einen Topspeed-Vorteil verschafft. 435 Positionsverschiebungen brachte die Saison 2017 laut den Erhebungen des Reifenherstellers Pirelli, ausgenommen sind technische Defekte und diee erste Runde. Verglichen mit den 866 Überholmanövern 2016 ist das ein Rückgang von 49 Prozent.

2017 wurde wesentlich weniger überholt als 2016

Am meisten wurde in Baku überholt, 42 Mal. Am anderen Ende: Russland (1). Überholkönig ist Daniel Ricciardo mit 42 gewonnen Duellen. Lance Stroll machte am Start die meisten Plätze gut (36).

Die neue Formel-1-Führung würde die Zahl der Überholmanöver gern wieder erhöhen. Zuletzt wurde sogar über einen Umbau einzelner Streckenpassagen nachgedacht. Und: 2021 sollen neue Aerodynamik-Regeln greifen, die Positionskämpfe auf der Strecke wieder erleichtern sollen.

2018 schon soll die Zahl übrigens wieder steigen: Dann will Pirelli weichere Reifen bringen, die wieder stärker abbauen. Das sorgt für vielfältigere Strategien und verstärkte Kämpfe auf der Piste.