/Formel 1: Porsche zeigt Interesse Formel-1-Comeback von Porsche?

Formel 1: Porsche zeigt Interesse Formel-1-Comeback von Porsche?

— 05.09.2017

Formel-1-Comeback von Porsche?

Deutsche Konkurrenz für Mercedes? Der Porsche-Finanzchef Lutz Meschke spricht ganz offen von einem möglichen Formel-1-Comeback von Porsche.

Ferrari rückt Mercedes auf die Pelle – und jetzt droht auch noch Konkurrenz aus Deutschland! Porsche erwägt ganz offen den Einstieg in die Formel 1 ab 2021. Das bestätigte jetzt Finanzvorstand Lutz Meschke gegenüber Motorsport.com: „Die Formel 1 könnte für uns der richtige Platz sein. Wie alle wissen, ist die Formel E für uns jetzt ein wichtiges Thema. Aber die Formel 1 ist ebenfalls immer etwas, über das man nachdenken sollte.“

Das sind mehr als lose Floskeln. Meschke traf sich bereits am Rande des Italien-GP mit Formel-1-Sportchef Ross Brawn und anderen hochrangigen Vertretern der Branche.

Aus der LMP1-Klasse zieht sich Porsche zurück

Und: Porsche-Teamchef Andreas Seidl sitzt wie zwölf weitere Motorhersteller (Mercedes, Ferrari, Renault, Honda, Audi, Alfa Romeo, Aston Martin, Cosworth, Ilmor, McLaren, Zytek, Magneti Marelli) in jenem Gremium, das über die neue Motorformel für 2021 entscheidet.

Schon im Juni hatte Formel-1-Boss Chase Carey im Interview mit AUTO BILD MOTORSPORT und SPORT BILD bestätigt: „Natürlich wollen wir noch mehr deutsche Hersteller! Unser Ziel ist es, dass solche Firmen Rennteams in der Formel 1 besitzen wollen. Deshalb passen wir die technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen an.”

Porsche hat auch Kapazitäten frei: Aus der technisch sehr komplexen LMP1-Sportwagen-Klasse zieht sich der Premiumhersteller Ende 2017 zurück. Die Formel E, wo Porsche ab 2019 mitmischen wird, ist in Sachen technisches und personelles Know-How weniger aufwändig. Weil Porsche aber versprochen hat, alle Personen aus dem LMP1-Programm zu behalten, würde sich ein Formel-1-Projekt sogar anbieten.