/Formel 1: News im Überblick Räikkönen lobt Leclerc

Formel 1: News im Überblick Räikkönen lobt Leclerc

— 15.08.2017

Räikkönen lobt Leclerc

Alle wichtigen Formel-1-News im Überblick. NEU: Kimi Räikkönen lobt Charles Leclerc nach seinem Ferrari-Einsatz bei den Testtagen in Ungarn.

+++ 15. August – Räikkönen über Leclerc: Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen schätzt die Leistung von Nachwuchsfahrer Charles Leclerc. Der Monegasse, der in der Formel 2 bereits 50 Punkte auf den Meisterschaftszweiten Oliver Rowland Vorsprung hat, lieferte bei den Tests in Ungarn einen guten Job ab und sicherte sich am ersten Tag die Bestzeit. „Es ist immer schwierig, ein Auto zu fahren, an das man nicht gewöhnt ist. Die Zeit ist aber auf seiner Seite. Er hat gute Fortschritte gemacht und wird in Zukunft sicher gut sein“, sagte der „Iceman“ über Leclerc. „Wenn ich die Möglichkeit habe, ergreife ich sie mit beiden Händen. Im Moment konzentriere ich mich aber auf die Formel 2“, stellt Leclerc klar.

+++ Kinderfotoquiz der Formel-1-Piloten: Können Sie erkennen, welcher Fahrer auf welchem Kinderfoto abgebildet ist? Finden Sie es heraus.

+++ Mick Schumacher fährt Papas WM-Auto: Ehre für Mick Schumacher. Der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher darf eine Stunde vor dem Beginn des GP Belgien eine Runde im Weltmeister Benetton seines Vaters von 1994 drehen.

+++ Valtteri Bottas im XXL-Interview: Das sagt der Finne über seine Psyche, seine Chancen im WM-Kampf sowie über seine Titelrivalen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton.

+++ Alles zum neuen Formel-1-Spiel: Am 25. August erscheint das Formel-1-Spiel zur Saison 2017. Was hat sich verändert? Was wurde verbessert? Was ist neu? Diese Fragen werden in unserer Bildergalerie beantwortet.


+++ Formel 1 auf Nordschleife: Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht: Die Formel 1 zurück auf der Nordschleife. Gegenüber Motorsport-total.com sagt Formel-1-Boss Ross Brawn: “Vielleicht wäre es die Sache wert, uns das einmal durch den Kopf gehen zu lassen.” Die Chancen dafür sind aber gering: Die Autos sind für die Sicherheitsbedingungen auf der Kultstrecke in der Eifel zu schnell.

+++ Starkes Kubica-Comeback: Er ist zurück im aktuellen Formel-1-Renner: Robert Kubica.

+++ Auer beeindruckt von F1-Test: DTM-Titelanwärter Lucas Auer absolvierte in Budapest seinen ersten Formel-1-Test.

+++ Statistik spricht gegen Vettel-WM: Die verrücktesten Zahlen vom Ungarn-Wochenende:

+++ Hülkenberg zofft sich mit Magnussen: Erst gerieten sie auf der Strecke aneinander, danach daneben. Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen lieferten sich in der Interview-Zone ein hitziges Wortgefecht. Der Auslöser: Der Haas-Pilot hatte seinen Kontrahenten im Renault in Runde 62 von der Strecke gedrängt. Anschließend verschaffte sich Hülkenberg Luft: “Er verdient einmal mehr die Auszeichnung als unsportlichster Fahrer des Rennens, er hat einen Sprung in der Schüssel”, schimpfte der Emmericher über Magnussen und drohte: “Das kriegt er zurück.”

Bad-Boy: Kevin Magnussen verlor die Beherrschung

Als die beiden sich dann nach dem Rennen wiedersahen, ging Hülkenberg auf Magnussen zu und gratulierte ihm sarkastisch. Dem Dänen platzte daraufhin der Kragen! “Suck my balls” (zu Deutsch: Leck mir die Eier”; d. Red.) rief er Hülkenberg zu. Von den Regelhütern bekam Magnussen bereits im Rennen eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe sowie zwei Zähler in seinem Sündenregister aufgebrummt – für das Manöver auf der Strecke. Was ihm für seinen Ausbruch vor den TV-Kameras blüht, steht noch in den Sternen.

Zumindest den Eier-Spruch nahm Hülkenberg gelassen, erklärte ABMS: “Der ist doch gut für die Show. Da steh’ ich drüber.” Was den Deutschen aber auch nach Rennende noch auf die Palme brachte: Magnussens Verhalten im Zweikampf. “Ich habe meine Meinung anschließend Charlie (Whiting, Rennleiter; d. Red.) und den Stewards mitgeteilt, weil er es immer wieder drauf anlegt, dass man kollidiert. Das war ein schmutziges Manöver und so einer Fahrweise muss man langsam mal Einhalt gebieten.”

In Kurve eins krachte es bei Hülkenberg mit Grosjean

Von Haas-Teamchef Günther gab es hingegen Kritik an Hülkenbergs Verhalten. “Nico ist zu den Stewards gegangen und hat nach einer noch härteren Strafe für Kevin gefragt. Das ist kindisch und nicht sehr erwachsen. Wer hat sowas je gemacht? Das tut man nicht und es macht mich fast sprachlos”, sagte Steiner. “Ich respektiere Nico als Fahrer. Aber er ist der, der am Start Romains (Grosjean; d. Red.) Rennen zerstört hat.”

Hülkenberg war in Kurve eins mit dem anderen Haas kollidiert, eine Untersuchung blieb jedoch ohne Folgen für den Deutschen. “Wenn Nico also denkt, Kevin verdient eine Strafe, sollte er sich erstmal sein eigenes Manöver anschauen.” Auch mit Blick auf das Duell später im Rennen mit Magnussen hatte Steiner einen klaren Standpunkt. “Kevin hat alles richtig gemacht und sich hart verteidigt. Warum sollte er zurückstecken. Es war eben ein harter Zweikampf.”

+++ Vettel gewinnt vor Räikkönen: Ferrari-Doppelsieg in Ungarn! Sebastian Vettel siegt vor Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas. Lewis Hamilton wird Vierter. Alle Infos und Ergebnisse gibt es hier.

+++ Di Resta kann überzeugen: Erst zwei Stunden vor dem Qualifying erfuhr DTM-Pilot Paul di Resta von seinem Einsatz als Ersatzmann für den erkrankten Felipe Massa. “Ich war wirklich nervös und besorgt”, erklärte der Schotte, der 2013 zuletzt in der Formel 1 gefahren war und außer ein paar Tests in einem 2014er Williams in den letzten Jahren überhaupt nicht am Steuer eines Formelautos gesessen war. “Ich wusste nicht, wie gut meine Fähigkeiten noch sind. Aber ich habe mich recht schnell wieder wohlgefühlt im Cockpit”, strahlte der Schotte nach seinem Überraschungseinsatz.

Unverhofft kommt oft: F1-Comeback für Di Resta

Das zeigte der Mercedes-Werksfahrer auch auf der Strecke. Zum einen schlug er Sauber-Pilot Marcus Ericsson, zum anderen betrug sein Rückstand auf Teamkollege Lance Stroll nur knappe sieben Zehntel – verhältnismäßig wenig. “Ich hätte nicht erwartet, so nah dran zu sein”, gab Di Resta nach dem Qualifying zu.

Von den Experten im Fahrerlager gab es viel Lob für den Rückkehrer. Allen voran Mercedes-Boss Toto Wolff, Di Restas Chef in der DTM, zeigte sich begeistert: “Das war eine phänomenale Leistung. Ich freue mich wirklich sehr für ihn, denn das war nicht zu erwarten.” Wolff: “Es wäre toll, wenn das seiner Formel-1-Karriere nochmal die zweite Luft einhaucht.” 

+++ Kvyat droht Rennsperre: Daniil Kvyat kommt einer Rennsperre in der Formel 1 immer näher. In Ungarn erhielt der Toro-Rosso-Pilot am Samstag einen weiteren Strafpunkt für sein Sündenregister, weil er im Qualifying Williams-Pilot Lance Stroll behindert hatte. Damit hat Kvyat innerhalb eines Jahres nun bereits zehn Strafpunkte gesammelt. Bei zwölf Zählern wird eine automatische Sperre von einem Rennen verhängt. Zudem muss Kvyat wegen des unerlaubten Manövers am Sonntag auf dem Hungaroring drei Startplätze nach hinten rücken. In der Qualifikation war er auf Rang 13 gefahren.

+++ Vettel rast auf die Pole: Beide Ferraris in Startreihe eins in Ungarn, Mercedes geschlagen. Alle Infos, Zahlen und Hintergründe zum Qualifying hier.

+++ Massa nicht fit, Di Resta fährt: Überraschung bei Williams! Weil Felipe Massa schon am Freitag über Unwohlsein klagte und trotz eines Checks im Krankenhaus auch die dritte Trainingseinheit am Samstagvormittag vorzeitig abbrechen musste, startet der Brasilianer in Ungarn nicht. Diesen Entschluss fasste Massa selbst, wie Williams mitteilte. “Das Team unterstützt Felipes Entscheidung”, erklärte der Rennstall aus Grove in einem Statement.

Für Routinier Massa greift ab dem Qualifying Ersatzpilot Paul di Resta ein. Der Schotte bestritt zwischen 2011 bis 2013 für Force India 58 Grand Prix in der Formel 1, ist seitdem mit Mercedes in der DTM unterwegs – dabei gewann er ausgerechnet auf dem Hungaroring vergangenen Monat einen Lauf in der Tourenwagenserie.

+++ Rückversetzung für Hülkenberg: Renault-Pilot Nico Hülkenberg wird wegen eines unerlaubten Getriebewechsels in der Startaufstellung zum Ungarn GP am Sonntag um fünf Plätze strafversetzt. Das bestätigte die Rennleitung der FIA. Das Getriebe im Auto des 29-Jährigen wurde vor Ablauf der Frist von sechs Rennen ausgetauscht.

+++ Red Bull dominiert Freitag: Überraschend war Daniel Ricciardo am ersten Trainingstag in Budapest gleich in beiden Trainings der Schnellste. Alle Infos, Zahlen und Hintergründe zum Aufgalopp auf dem Hungaroring hier.

+++ Tickets für Deutschland-GP 2018: Das Warten hat ein Ende: Am 22. Juli 2018 kommt die Formel 1 wieder nach Deutschland (Hockenheim). Die ersten Tickets für den Grand Prix werden ab dem 31. Juli um 12 Uhr verkauft. Wochenendtickets gibt es zum Frühbucherrabatt schon ab 99 Euro! Tickets sind unter hockenheimring.de oder unter der Hotline +49 (0) 6205-950 222 erhältlich.

+++ Free-TV bleibt wichtig: Aufatmen für die deutschen Fans: Die Formel 1 soll auch künftig in Deutschland im Free-TV laufen.

eller: Steigt Porsche in die Formel 1 ein? Der neue Formel-1-Boss Chase Carey buhlt um die deutschen Autobauer.

+++ Vettels Reifenschaden ist geklärt: Sebastian Vettel platzte in Silverstone der Reifen. Aber warum? Pirelli kennt die Antwort.


Fotos:
Picture-Alliance / YouTube F1