/Formel 1: Neue Regeln 2018 Noch weniger Motoren pro Saison!

Formel 1: Neue Regeln 2018 Noch weniger Motoren pro Saison!

— 22.09.2017

Noch weniger Motoren pro Saison!

Neue Formel-1-Regeln für die Saison 2018: Der Kopfschutz Halo zieht weitere Regeländerungen nach sich – und die Motoren werden weiter begrenzt.

Der Strafen-Wahnsinn bleibt der Formel 1 erhalten! Obwohl schon jetzt nur wenige Fahrer mit dem aktuellen Kontingent von vier Antriebseinheiten über die Runden kommen, wird die Anzahl 2018 noch weiter begrenzt: Dann sind nur noch drei Triebwerke erlaubt, von Batterie und Steuereinheit sogar nur zwei! In den vergangenen Wochen wurde hinter den Kulissen intensiv über zwei Punkte diskutiert: Einige wollten das Kontingent bei vier Triebwerken belassen. Denn: Was länger halten soll, ist auch viel teurer. Zweitens: Die Rückversetzungen sollten in eine alternative Strafe umgewandelt werden. Aber: Es konnte keine bessere Möglichkeit gefunden werden die Überschreitung des Kontingents zu ahnden.

Der Halo zieht weitere Konsequenzen nach sich

Neu ist 2018 auch der Kopfschutz Halo, ein Bügel über dem Cockpit. Die Folge: Das Mindestgewicht der Formel-1-Autos muss noch einmal erhöht werden: von 728 Kilogramm auf 733. So schwer waren die Flitzer noch nie. Spätestens 2021 sollen die Renner dann durch eine vereinfachte Motortechnik wieder leichter werden. Und: Die Fahrer haben fürs Aussteigen sieben statt fünf Sekunden Zeit. Mit Halo wird das Aussteigen in Gefahrensituationen (zum Beispiel Überschlag oder Feuer) also etwas schwieriger.

Der Weltrat des Automobilweltverbandes FIA hat noch weitere Änderungen für 2018 beschlossen. Die T-Flügel auf sowie der Monkey Seat unterhalb vom Heckflügel werden verboten. Die Finnen hinter der Airbox bleiben anders als eigentlich geplant. Weitere Beschränkungen gibt es für die CFD-Simulationen, die Reifenprüfstanden an der Strecke (sie werden verboten) und die Ölverbrennung im Motor.


Fotos:
Hersteller; Picture-Alliance