/Formel 1: Massa-Abschied am Podium Massa: “Heute ist wie ein Sieg für mich”

Formel 1: Massa-Abschied am Podium Massa: “Heute ist wie ein Sieg für mich”

— 12.11.2017

Massa: „Heute ist wie ein Sieg für mich“

AUTO BILD MOTORSPORT liefert die besten Bilder vom Brasilien GP: Felipe Massa feiert einen denkwürdigen Abschied von seinen Fans in Sao Paulo.

Abschied nach Maß für Felipe Massa: Nach der Zieldurchfahrt bei seinem letzten Rennen in Brasilien meldet sich am Funk zuerst sein kleiner Sohn bei ihm im Cockpit, sagt dem Papa wie stolz er auf ihn ist. Emotionen pur! Als Massa unter den Sprechchören der brasilianischen Zuschauer seine Auslaufrunde mit einer eilig aufgesammelten grünen Fahne im Cockpit beendet, steht selbst Ex-Ferrari-Teamrivale Fernando Alonso im Parc Fermé Spalier und klatscht Applaus.

Felipe Massa und Rubens Barrichello auf dem Podium

Mit Alonso liefert sich Massa in den 71 Runden davor ein heißes Duell. Anders als über weite Teile ihrer gemeinsamen Ferrari-Zeit geht Massa diesmal als Sieger daraus hervor, wird Siebter vor Alonso. „Ich wollte Felipe überholen, aber wusste nicht, wie aggressiv er sein würde. Er hat sich hart verteidigt und hätte sicher alles gegeben, weil es sein letztes Rennen in Brasilien war“, zollt Alonso Respekt.

Zur Belohnung für seine Leistung darf Massa nach der Siegerehrung mit aufs Podest, wird dort von Landsmann Rubens Barrichello interviewt und lässt sich gemeinsam mit seinem Sohnemann feiern. „Das Rennen heute ist wie ein Sieg für mich, es lief einfach alles perfekt. Ich bin unglaublich glücklich und stolz, mein letztes Rennen hier erhobenen Hauptes zu beenden“, sagt Massa, ehe er seine Kappe und sogar die Rennstiefel ins Publikum wirft.

Eine Verbeugung für die Fans, die ihn so sehr feiern

Auch 2016 hatte Massa sich schon viel beachtet vom Publikum in Sao Paulo verabschiedet, crashte damals im Regen raus und trat anschließend einen Tränenreichen Rückweg zur Box an. „Letztes Jahr habe ich hier schon so viel Liebe und tolle Emotionen empfangen, aber es war nicht das Rennen, das ich wollte. Heute schon. Deswegen habe ich noch ein Jahr drangehängt“, lacht Massa, der im Zuge des Rücktritts von Nico Rosberg und dem damit verbundenen Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes, 2017 doch wieder im Williams saß.

Nach elf Siegen und 41 Podiumsplatzierungen wird das Saisonfinale in Abu Dhabi diesmal aber wirklich Massas letzter Grand Prix. „Ich danke allen: Meinem Team, meiner Familie, meinen Fans! Danke für alles, was wir zusammen durchgemacht haben. Ich liebe euch alle“, sagt Massa zum Abschied. „Ich bin so dankbar für all die Leute und Länder, die ich in meiner Karriere kennenlernen durfte. Es gab so viele Wahnsinnsmomente.“

Handküsse: Felipe Massa verlässt die Formel-1-Bühne

Im Zentrum dabei immer wieder: Die Schicksalsstrecke von Interlagos, an der er als Jugendlicher vor seiner Karriere Obst verkaufte. „Als ich hier meinen ersten Brasilien GP gewonnen habe, ist ein Traum wahrgeworden“, erinnert sich Massa an seinen Erfolg 2006. Zwei Jahre später siegt er erneut, verliert aber in der letzten Kurve den WM-Titel an Lewis Hamilton. 2009 überlebt Massa dann einen schweren Unfall in Ungarn nur knapp. „Trotz all der schwierigen Zeiten. Am Ende stehe ich hier und merke: Es hat alles einen Sinn gemacht. Ich bin ein Glückspilz“, sagt Massa und fällt seiner wartenden Familie in die Arme.

Autor: Frederik Hackbarth