/Formel 1: Hamilton macht auf ökö WM-Spitzenreiter wird vegan

Formel 1: Hamilton macht auf ökö WM-Spitzenreiter wird vegan

— 16.09.2017

WM-Spitzenreiter wird vegan

Vom Jetset-Lifestyle zum veganen Lebensstil: Lewis Hamilton ist immer für eine Überraschung gut. Was den Briten zu seiner Ernährungsumstellung bewog:

Vor den großen Problemen der Welt erscheint ein fünfter Platz im Qualifying von Singapur gar nicht mehr so wichtig – dachte sich WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und nutzte den zweiten Teil seiner Presserunde am Samstag kurzerhand zu einer Brandrede für den Umweltschutz. Ausgangspunkt war, dass der WM-Spitzenreiter verriet, gerade seine Ernährung umzustellen. Im Steakhouse wird man den Mercedes-Star in Zukunft nämlich nicht mehr sehen. Hamilton, bisher eher für Jetset-Lifestyle bekannt, will auf den vegangen Lebensstil umsatteln.

Lewis Hamilton achtet nun mehr auf seine Ernährung

Hamilton: „Ich esse schon seit zwei Jahren kein rotes Fleisch mehr, dieses Jahr habe ich auch aufgehört Huhn zu essen. Im Prinzip bin ich seit mehreren Monaten Pescetarier.“ Damit soll jetzt auch Schluss sein. „Die letzten Tage esse ich nur noch pflanzliche Sachen, es ist super! Ich habe auch nicht das Gefühl, dass mir was fehlt.“ Wobei Hamilton einräumt: „Hier an der Strecke ist es leicht, da haben wir Köche. Der wahre Test wartet, wenn ich wieder zu Hause bin.“

Der Grund für Hamiltons Sinneswandel in Sachen Ernährung: „Ich habe eine Dokumentation gesehen (Filmtitel: What the Health; d. Red.). Ich liebe Tiere und es ist schrecklich zu sehen, was wir als menschliche Rasse der Erde antun“, erklärt der Brite. „Ich will diese Grausamkeit nicht unterstützen. Und ich will ein gesünderes Leben führen.“

Als Tierfreund ist der Hundebesitzer schon bekannt

Vor allem die gesundheitlichen Gründe haben es dem dreifachen Weltmeister angetan. „Ich kenne viele Veganer, alle sind fit und haben viel Energie. Wenn man dann die Doku anschaut und sieht, wie das Fleisch deine Arterien verstopft und was für Müll sie dort reingeben, den wir alle essen – diese Information kann ich nicht länger ignorieren. Ich will nicht in zehn oder zwanzig Jahren Diabetes haben, Herzkrankheiten oder Krebs. Das gab es alles schon in meiner Familie. Deswegen sorge ich vor.“

Dabei ist Hamilton nicht nur am eigenen Wohl gelegen: „Ich habe fast fünf Millionen Follower. Vielleicht kann ich durch meine Ansichten auch ein paar andere Leute ermutigen.“ Hamilton gibt zu bedenken, dass es schließlich nicht nur um die Ernährung geht: „Es ist alles ein großer Kreislauf: Die globale Erwärmung, die Hurrikans zuletzt. All das passiert nicht ohne Grund. Wir müssen auch an zukünftige Generationen denken, deswegen ist es an der Zeit für Veränderung.“

Autor: Frederik Hackbarth