/Formel 1: Ferraris Geschenk an Vettel Ferrari schenkt Vettel eine Vespa

Formel 1: Ferraris Geschenk an Vettel Ferrari schenkt Vettel eine Vespa

— 31.08.2017

Ferrari schenkt Vettel eine Vespa

Sebastian Vettel macht den Tifosi vorm Ferrari-Heimspiel Hoffnung: Ferraris Pace in Spa war echt. Zur Strecke reist Vettel in Monza standesgemäß an.

Für Sebastian Vettel ist Ferrari wirklich eine Herzensangelegenheit! In Monza wohnt er traditionell im Hof des altehrwürdigen Hotel Fossati in seinem eigenen Wohnmobil – und fährt den kurzen Weg ins Fahrerlager mit dem Motorroller. In diesem Jahr tut er das mit einer ganz speziellen Vespa: einem Weihnachtsgeschenk von Ferrari im Jahr 2015.

Vettel freut sich auf Ferraris Heimspiel in Monza

Liebevoll hat Ferrari die Vespa in einen echten Formel-1-Roller umgebaut. Auf einem silbernen Zahnrad unterhalb des Lenkers steht: “Sebastian, einer von uns.” Auf italienisch natürlich. Die Schalter am Lenker ähneln denen auf seinem Formel-1-Steuer. Sogar die Drehknöpfe für Drehmoment und Differential haben die Mechaniker auf der Vespa untergebracht. Der Clou: Der Roller ist in Vettels Helmfarbe lackiert und statt “Vespa” lautet der Schriftzug nun “Vettel”.

Ganz klar: Ferrari liebt Vettel. Und Vettel liebt Ferrari. Dazu passt: Die WM-Chancen des Heppenheimers sind intakt, sein Auto fährt auf Augenhöhe mit dem Mercedes. Vettel: “Ich habe immer daran geglaubt, dass wir eine echte Chance auf den Titel haben. Unser Speed in Belgien war echt. Und dies auf einer Strecke, auf welcher eigentlich Mercedes der klare Favorit war. Ich bin mit der Leistung von Ferrari sehr zufrieden.”

Vettels Liebeserklärung an rot: “Wir haben schon viele tolle Momente erleben dürfen mit Ferrari, aber ich habe immer den Eindruck – das Schönste kommt noch. Seit ich ein Kind war und Michael Schumacher verfolgt habe, träumte ich davon, selber mit Ferrari zu siegen. Nun sind wir in dieser Position, und natürlich kommt mit dem Erfolg der Hunger auf mehr. Ferrari ist seit einigen Jahren ohne Titel, ich selber auch. Ich habe nie einen stärkeren Erfolgshunger gefühlt als heute.”

Ferrari hat keine Kosten und Mühen gescheut…

Deshalb gibt der Heppenheimer sogar zu, dass er sich für den ganz großen Triumph in rot immer noch steigern kann. “In Spa habe ich meine Lektion gelernt”, so Vettel. “Heute würde ich den Angriff auf Lewis anders timen, aber Monza ist ohnehin ein anderer Kurs, auf dem du gut überholen kannst. Auch hier ist Mercedes für mich Favorit. Aber auch hier dürfen die Tifosi träumen – wir können gewinnen. Und es wäre schön, den Fans etwas für ihre tolle Unterstützung zurück zu geben.”

Ein klein wenig hat Vettel den Fans heute schon gegeben. Seine Autogrammstunde in der Boxengasse erinnerte an die Euphorie zu Zeiten eines Michael Schumacher. Da war die gegenseitige Liebe am Ende ähnlich groß wie bei Vettel und Ferrari schon vorm ersten Titel.

Mehr Bilder von Vettels-Spezial-Vespa hier in der Galerie:

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach


Fotos:
ABMS / Getty Images