/Formel 1: Fahrerwechsel bei Toro Rosso Marko befördert Franzosen Gasly

Formel 1: Fahrerwechsel bei Toro Rosso Marko befördert Franzosen Gasly

— 26.09.2017

Marko befördert Franzosen Gasly

Beim Malaysia-GP wird Pierre Gasly sein Formel-1-Debüt geben. Daniil Kvyat ist vorerst raus aus der Formel 1. Das steckt hinter dem vorzeitigen Fahrerwechsel.

Paukenschlag im Red Bull-Fahrerkader: Toro Rosso tauscht vor dem Großen Preis von Malaysia am Wochenende (Rennen ab 9 Uhr auf RTL/Sky) einen Fahrer aus: Daniil Kvyat muss gehen, Pierre Gasly kommt. Teamchef Franz Tost erklärt: „Die Scuderia Toro Rosso wurde von Red Bull gegründet, um Junioren aus ihrem Nachwuchsprogramm in die Formel 1 zu bringen und das machen wir jetzt, indem wir Pierre Gasly diese Chance geben.“

Nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT löst Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko damit ein Versprechen ein. Weil der zweite Toro Rosso-Pilot Carlos Sainz eigentlich schon in Malaysia Renaults Jolyon Palmer hätte ersetzen sollen, kündigte der Österreicher Gasly einen Einsatz ab Sepang an. Da der Red Bull-Doc seine Versprechen hält, muss jetzt Kvyat weichen.

Daniil Kvyat ist raus aus der Formel 1

Pierre Gasly ist der 758. Formel-1-Fahrer der Geschichte, der 71. Franzose, der dritte aktuell neben Esteban Ocon (Force India) und Romain Grosjean (Haas). Damit stellt Frankreich jetzt genauso viele Fahrer wie Deutschland. Gasly ist 21 Jahre alt, kommt aus Rouen im Norden Frankreichs, wo fünf Mal der Frankreich-GP ausgefahren wurde. 2016 sicherte er sich die GP2-Meisterschaft, also den Titel in Liga zwei. Aktuell fährt er in der japanischen Super Formula, liegt nach zwei Siegen und einem zweiten Platz in den letzten drei Rennen auf Rang zwei in der Tabelle.

Daniil Kvyats Formel-1-Karriere ist damit nach 71 Rennen, 132 Punkten und zwei Podestplätzen vorrübergehend beendet. „Aus verschiedenen Gründen – teilweise technisch bedingt, teilweise aufgrund eigener Fehler – hat Daniil Kvyat in diesem Jahr nicht sein wahres Potenzial zeigen können“, bringt es Tost auf den Punkt. Während Teamkollege Carlos Sainz 48 Punkte geholt hat, liegt Kvyat mit vier Zählern nur auf Tabellenplatz 19.

Möglicherweise kehrt der Russe aber in Austin wieder zurück. Dann steht das Finale der Super Formula in Suzuka auf dem Programm, wo Gasly den Titel holen könnte. Aktuell liegt er im über 500 PS starken Dallara-Honda nur einen halben Punkt hinter Tabellenführer Hiroaki Ishiura, dem Meister von 2015. Kvyat ist auch für die Saison 2018 weiterhin eine Option, weil Sainz zu Renault wechselt.


Fotos:
Red Bull Content Pool