/Formel 1: Barrichello weint Emotionale Mitfahrt mit Sohn

Formel 1: Barrichello weint Emotionale Mitfahrt mit Sohn

— 09.08.2017

Emotionale Mitfahrt mit Sohn

Formel-1-Rekord-Starter Rubens Barrichello hat eine emotionale Fahrt hinter sich: Er nahm in seinem Stockcar-Rennwagen neben seinem Sohn Platz. Die Mitfahrt im Video.

323 Formel-1-Grand Prix hat Rubens Barrichello bestritten. Der Brasilianer hält damit den Rekord in der Königsklasse. Auch sein 15-jähriger Sohn Eduardo Barrichello will jetzt den Durchbruch im Motorsport schaffen. Spätestens 2018 soll „Dudu“ in einer Formel-4-Meisterschaft an den Start gehen.

Am vergangenen Wochenende durfte Eduardo Barrichello eine Testrunde im Chevrolet Cruze Stockcar drehen, mit dem Rubens Barrichello in der brasilianischen Stockcar-Meisterschaft derzeit auf Rang acht liegt (es führt Daniel Serra, der mit Aston Martin die GT-Pro-Klasse in Le Mans gewonnen hat). 2014 beendete Barrichello die beliebte Serie in Brasilien als Meister. Jetz nahm Rubens auf dem Beifahrersitz Platz. Dabei filmte er die Mitfahrt, dann übermannten ihn die Gefühle und er begann zu weinen.

Eduardo ist in der Familie Barrichello bereits Rennfahrer der dritten Generation. Auch der Onkel seines Vaters, Darcio dos Santos, fuhr Rennen, kam bis in die brasilianische Formel 2, hat mit dem PropCar-Team aktuell einen eigenen Rennstall in der brasilianischen Formel 3.

Die emotionale Fahrt von Eduardo und Rubens Barrichello gibt es hier im Video.