/FMS 2017: Weitere Details zu Intels Ruler-SSDs

FMS 2017: Weitere Details zu Intels Ruler-SSDs

FMS 2017: Weitere Details zu Intels Ruler-SSDs


Lutz Labs

Intel hat auf dem Flash Memory Summit weitere Details zu der neuen SSD-Bauform angekündigt. So sollen später unter Umständen auch Module für höhere Server erscheinen.

Im Rahmen einer Keynote stellte der Chef von Intels NVM Solutions Group, Bill Leszinske, mehr Informationen zu der neuen SSD-Bauform EDSFF bereit. SSDs im EDSFF-Format (Enterprise & Datacenter Storage Form Factor) erscheinen zunächst in flachen Riegeln mit 36,8 mm × 325,35 mm und 9,5 mm Breite. Zur Belüftung ist zwischen zwei Modulen ein Zwischenraum von 3 Millimetern vorgesehen. Damit lassen sich 32 im laufenden Betrieb austauschbare Ruler-Module in einen Rack-Server mit 1HE Bauhöhe (44,45 Millimeter) stecken – dahinter ist noch Platz für zwei Xeon-Prozessoren, Chipsatz und DRAM.

Derzeit fasst eine Ruler-SSD 16 TByte, im kommenden Jahr will Intel die Kapazität auf 32 TByte erhöhen und zusätzlich SSDs mit Optane-Speicher anbieten. Bei einer Bestückung mit 32-TByte-Modulen erreicht ein Rack-Server eine Speicherkapazität von rund 1 PByte.

Weiterhin könnten auch Module mit doppelter Bauhöhe erscheinen, so Leszinske. Einige Hersteller hätten solche Module angefragt, weil sie ihre Server-Bauformen nicht verändern wollten. Die Kapazität würde sich damit verdoppeln.

Die 1HE-Module sind mit 4 oder 8 PCIe-Lanes angebunden, die größeren mit 16. Die Geschwindigkeit spielt keine Rolle: In einem Vorab-Interview erwähnte ein Intel-Mitarbeiter, dass EDSFF auch mit PCIe 4.0 und sogar PCIe 5.0 kompatibel sei – auch, wenn diese noch gar nicht fertig seien. Der Konnektor sei jedenfalls für die kommenden Geschwindigkeiten ausgelegt.

Intel will zum Jahresende erste SSDs im Ruler-Format fertigen. Als Basis dient die DC P4500-Serie mit 3D-Flash aus der Gemeinschaftsproduktion mit Micron. Laut Intel kommen die gleichen Bausteine zum Einsatz, geändert wurde lediglich das Platinenlayout. Dazu kämen nur kleine Änderungen in der Firmware. Der Markenname für das neue Format steht noch nicht fest. Bei Ruler (Lineal) will man jedenfalls nicht bleiben.

Weitere SSDs mit Optane-Speicher hat Intel, anders als im Vorfeld erwartet, nicht vorgestellt. Die Optane-Fertigung läuft jedoch auf Hochtouren, sagte Leszinske im Gespräch mit heise online. Derzeit konzentriere man sich auf das Geschäft mit Rechenzentren. Dafür hat Intel bereits die DC P4800X im Programm.


(ll)