/FIFA 18 Demo erscheint mit 12 Mannschaften und 4 Stadien

FIFA 18 Demo erscheint mit 12 Mannschaften und 4 Stadien

FIFA 18 Demo erscheint mit 12 Mannschaften und 4 Stadien


Martin Fischer

(Bild: EA)

Noch am 12. September erscheint die Demo der Fullball-Simulation Fifa 18. Sie enthält 12 Mannschaften und vier Stadien.

Die Demo zur Fussball-Simulation FIFA 18 will Electronic Arts noch am heutigen Dienstag für Windows-PCs, PS4 und Xbox One veröffentlichen. Eine genaue Uhrzeit hat EA nicht mitgeteilt. Die Vollversion soll erst am 29. September in den Handel gelangen, Origin-Access-Mitglieder können bereits ab dem 21. September spielen. Die Vollversion enthält erstmals auch die Vereine der dritten Fussball-Bundesliga – inklusive der Heim- und Auswärtstrikots. Für Xbox 360 und Playstation 3 gibt es die FIFA 18 Legacy Edition.

In der Fifa-18-Demo lassen sich zeitlich begrenzte Freundschaftsspiele austragen. Spieler können dabei aus zwölf Fussballclubs wählen: Manchester City, Manchester United, Real Madrid, Atlético Madrid, Juventus Turin, FC Bayern München, Paris Saint-Germain, LA Galaxy, Toronto FC, Boca Juniors, C.D. Guadalajara und Vissel Kobe. Enthalten sind außerdem vier von achtzehn Stadien: Santiago Bernabéu, La Bombonera, StubHub Center und King Fahd Stadium. Außerdem dürfen Spieler in den Story-Modus “The Journey: Hunter Returns” herinschnuppern.

Geringe Systemvoraussetzungen

EA hat mittlerweile auch die Systemvoraussetzungen der PC-Vollversion bekannt gegeben. Das Spiel belegt 50 GByte auf der Festplatte und erfordert 8 GByte Arbeitsspeicher. Es läuft sowohl unter DirectX 11 als auch DirectX 12, wobei die DirectX-12-Version etwas höhere Anforderungen an die Hardware stellt. Im Vergleich mit anderen aktuellen Titeln bleiben diese dennoch gering: EA empfiehlt für ruckelfreies Spielen eine Grafikkarte der Serie GeForce GTX 660 oder Radeon R9 270, im DirectX-12-Modus sollte es eine GTX 670 oder R9 270X sein. Als Prozessor reicht ein Core i5-3550K oder AMD FX 8150 aus.

heise online konnte auf der Gamescom bereits eine Demo-Version von Fifa 18 ausprobieren, die sich etwas runder als der Vorgänger spielte und einen guten Eindruck hinterließ. Das Spiel selbst ist im positiven Sinne etwas langsamer geworden, was mehr Zeit für taktisches Vorgehen lässt. Das Elfmetersystem wurde umgekrempelt, der zu starke Flachschuss musste weichen. Grafisch sieht Fifa 18 etwas besser aus als der Vorgänger: die Animationen sind geschmeidiger und unterscheiden sich zwischen verschiedenen Spielern sichtbar.


(mfi)