/ExxonMobil und Chevron enttäuschen die Anleger

ExxonMobil und Chevron enttäuschen die Anleger

ExxonMobil und Chevron verzeichneten am Freitag einen seltenen Quartalsfehlbetrag, da Kostensenkungen und steigende Ölpreise die Schwächen der internationalen Raffinerien nicht ausgleichen konnten und die Erwartungen der Wall Street nicht erfüllten. Obwohl beide Unternehmen Milliarden tätigten, reichte dies nicht für Investoren.

Exxon, der weltweit größte börsennotierte Ölproduzent, meldete für das vierte Quartal einen Nettogewinn von 8,4 Milliarden US-Dollar (6,7 Milliarden Euro), ein Plus von fast 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 66,5 Milliarden US-Dollar Ein einmaliger Gewinn aus der Neubewertung latenter Steuern nach der US-Steuerreform .

Die zweitgrösste US-Ölgesellschaft Chevron in Kalifornien, San Ramon, meldete aufgrund der Steuerreform und der höheren Ölpreise ebenfalls einen Anstieg des Ergebnisses im vierten Quartal. Das Ergebnis belief sich auf 3,1 Milliarden US-Dollar, gegenüber lediglich 415 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Für 2017 meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 9,2 Milliarden US-Dollar.

Beide Unternehmen erzielten im vierten Quartal Gewinne aus kürzlich geänderten US-Steuervorschriften. Die nicht liquiditätswirksamen Gewinne beliefen sich bei Exxon auf 5,9 Mrd. USD und bei Chevron auf 2 Mrd. USD, was beide zum Ergebnis beitrug.

Zwei der größten

Nach etwa zwei Jahren unter Druck stiegen die Ölpreise 2017 gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent, stabilisierten sich und notieren nun deutlich über 60 Dollar pro Barrel.

Die Analysten von ExxonMobil beklagten jedoch die schwache Produktion von Öl und Gas sowie die Underperformance im Downstream- und Chemiegeschäft.

Die Ergebnisse “waren auf breiter Front schwach und in jedem Segment fehlgeschlagen”, schrieb JPMorgan Chase in einer Note, die auch darauf hinwies, dass Exxon keine neuen Aktienrückkäufe ankündigte, wie einige erwartet hatten.

Weiterlesen: Die USA werden dieses Jahr die saudische Ölproduktion überholen

“Es war ein Paar enttäuschender Ergebnisse von beiden Unternehmen”, sagte Brian Youngberg, Analyst bei der Ölindustrie in Edward Jones, während er sich fragte, ob die Analysten im Jahr 2018 über die Raffinierung besorgt sein sollten.

Total und BP planen, später in diesem Monat Quartalsergebnisse zu veröffentlichen. BP hat versprochen, seine Ausgabenpläne wegen der steigenden globalen Ölpreise nicht zu ändern und nur Projekte zu genehmigen, die mit Preisen unter 40 Dollar pro Barrel Geld verdienen können.

tr / kd (AFP, AP, Reuters)