/Europäische Märkte fallen, da der Handel am Dienstag schließt

Europäische Märkte fallen, da der Handel am Dienstag schließt

Die europäischen Märkte notierten am Dienstag in den roten Zahlen, da der Handel mit den wichtigsten Benchmark-Indizes, die alle um 2,5 Prozent zurückgingen, zu Ende ging Wall Street’s Montag-Router .

Bei Handelsschluss fiel der deutsche DAX-Index um 2,3 Prozent auf 12.392,66 Punkte, während Frankreich und Großbritannien um 2,4 bzw. 2,6 Prozent zurückgingen.

Weiterlesen: Meinung: Märkte stürzen – bleib ruhig und mach weiter

Der Dow-Jones-Industriedurchschnitt fiel nach der Eröffnungsglocke um 567 Punkte und stieg in der ersten halben Handelsstunde sogar um 367 Punkte.

Weiterlesen: Warum Aktienmärkte abstürzen

Die Ankündigung eines unerwartet hohen Anstiegs der US-Zinsen in diesem Jahr hat die Anleger vor Ort erschüttert. Steigende Löhne in den USA und die Aussicht auf Inflation könnten die US-Notenbank zwingen, die Geldmenge zu straffen und die Kreditkosten zu erhöhen.

Europa schien jedoch die schlimmsten Kursrückgänge zu vermeiden, die am Montag in den USA und am Dienstag in Asien zu beobachten waren. Laut den Unicredit-Strategen sollte das größere Gewicht, das die europäischen Märkte auf Industriewerte und Finanzwerte legen, dazu führen, dass Europa besser geeignet ist, den derzeitigen Finanzsturm zu überstehen.

In den USA war der jüngste Anstieg der Aktien jedoch größtenteils auf volatile Technologiewerte zurückzuführen, die die Anleger nun riskieren.

Nikkei-Aktien leiden seit 1990 am stärksten am Tag

Japans Nikkei 225 Stock Average verlor am frühen Handelstag am Dienstag um mehr als 7 Prozent und erlitt seinen größten Tagesverlust seit 1990.

Der Nikkei verlor am Dienstag Nachmittag 1.589,17 Punkte, bevor er sich leicht erholte. Der Index schloss bei knapp über 21.500 Punkten, ein Minus von 5 Prozent.

Weiterlesen: Dow Jones Industriewerte fallen am stärksten seit 2011

Der Hongkonger Hang Seng-Index sank um 3,9 Prozent, während die australischen Aktien am Dienstag früh vier Monate Gewinne einbüßten.

Alle anderen regionalen Märkte waren ebenfalls niedriger.

In den USA, etwa 25 Minuten nach Handelsbeginn, erholte sich der Dow Jones Industrial Average auf 24.551,76, ein Plus von 0,9 Prozent. Der breit aufgestellte S & P 500 legte um 0,7 Prozent auf 2.668,43 zu, während der tech-reiche Nasdaq Composite Index um 0,7 Prozent auf 7.017,87 stieg.

Gesetzgeber entnervt

Die Top-Japaner haben am Dienstag die Sorgen auf dem Börsenparkett heruntergespielt. Finanzminister Taro Aso lehnte eine Stellungnahme zu den Aktienkursen ab, bestand jedoch darauf, dass sich die Unternehmensleistung nicht verschlechterte.

Wirtschaftsminister Toshimitsu Motegi sagte, er beobachte die Marktbewegungen aufmerksam und fügte hinzu, dass Japans Wirtschaft stabil bleibe und sich verbessere.

Die Reserve Bank of Australia, die Zentralbank des Landes, sagte, sie würde den Leitzins (den Zinssatz, den Banken für die Kreditaufnahme zahlen) unverändert bei 1,5 Prozent belassen, wobei sie den Konsum der Haushalte als “kontinuierliche Quelle der Unsicherheit” ansieht.

dm, recht / msh (Reuters, AP)