/Erste Informationen zur nächsten Fire-TV-Generation geleakt

Erste Informationen zur nächsten Fire-TV-Generation geleakt

Erste Informationen zur nächsten Fire-TV-Generation geleakt


Nico Jurran

Dieses Bild soll die neuen Fire-TV-Modelle zeigen.

(Bild: AFTVnews)

Nach bislang unbestätigten Informationen bringt Amazon in diesem Jahr zwei neue Modelle seiner Streamingbox heraus, die unter anderem 4K-Videos mit 60 Hertz und erhöhtem Kontrast abspielen können sollen.

Kurz vor der am heutigen Dienstag erwarteten Vorstellung eines neuen Apple-TV-Modells hat der Betreiber der US-Website AFTVnews angeblich geleakte Informationen zur neuen Generation von Amazons Konkurrenzprodukten Fire TV und Fire TV Stick veröffentlicht. Amazon äußerte sich zu dem Bericht bislang nicht.

Laut AFTVnews sollen die beiden neuen Modelle in der Lage sein, Video mit einer ultrahohen Auflösung (3840 × 2160 Pixel) mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde an passende 4K-Fernseher inklusive erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range, HDR) auszugeben. So könnten Amazon künftig beispielsweise 4K-Dokumentationen mit HDR-Bild an die Box streamen.

Im Internet machen nun Spekulationen die Runde, die neuen Amazon-Geräte könnten Samsungs dynamisches HDR-Format HDR10+ unterstützen – da Amazon angekündigt hatte, Videos in diesem Format an passende Fernseher zu streamen. Dies ist aber unwahrscheinlich: Die Boxen müssten dafür HDMI-Anschlüsse nach der noch nicht veröffentlichten Spezifikation 2.1 haben oder einen HDMI-2.0-Workaround nutzen, von dem nicht einmal bekannt ist, ob er wirklich existiert.

Hallo Alexa

Das kleinere der beiden neuen Modelle soll ähnlich Googles Chromcast an einem HDMI-Kabel baumeln, aber als flache quadratische Box gestaltet sein. Strom erhält das Gerät, das sich für Streaming und Gaming nutzen lässt, über einen MicroUSB-Anschluss. Es soll laut AFTVnews die Fire-TV-Produktfamilie ergänzen, der Stick folglich als Einstiegsmodell im Handel bleiben.

Spannender ist das neue Fire-TV-Flaggschiff, da unter anderem in dem als kleine Box designten Gerät Amazons Sprachassistentin Alexa inklusive einem Array an Fernfeld-Mikrofonen integiert sein soll. Darüber hinaus soll das Gerät mit einem Infrarot-Sender ausgestattet sein, über den sich andere Geräte steuern lassen. Praktisch soll man also eine Mischung aus Fire TV, Amazon Echo Dot und Logitech Harmony Hub bekommen.

Passend dazu sollen sich auf dem Gerät die vom Amazon Echo Dot bekannten Knöpfe und eine LED-Leiste finden.Trotzdem liefert Amazon laut AFTVnews eine Fernbedienung mit Spracheingabe-Funktion mit. Zu den Anschlüssen der Box sind bislang noch keine Informationen an die Öffentlichkeit gedrungen.

Eine offizielle Vorstellung des kleinen Modells wird noch im September erwartet, als Verkaufsstart (zumindest in den USA) der kommende Monat gehandelt. Das größere Modell soll hingegen erst später präsentiert werden, der Verkaufsstart könnte sich bis zum Frühjahr 2018 verzögern. Hinsichtlich der Preise gibt es bislang nur Spekulationen.


(nij)