/Elastic Stack 6.0 mit neuen Funktionen

Elastic Stack 6.0 mit neuen Funktionen

Elastic Stack 6.0 mit neuen Funktionen


Oliver Diedrich

(Bild: Elastic)

Der Elastic Stack ist eine Sammlung von Open-Source-Software zur Suche in großen Datenbeständen und zum Analysieren von Logs. Verbesserungen gibt es vor allem bei dem Visualisierungstool Kibana. Beats hat neue Datenquellen gelernt

Der Elastic Stack ist eine Sammlung von Open-Source-Software zur Suche in großen Datenbeständen und zum Analysieren von Logs. Dazu gehört die Suchmaschine ElasticSearch, Beats zum Einsammeln von Metriken aus unterschiedlichen Quellen, Logstash zur Vorverarbeitung der Daten und Kibana zur Datenvisualisierung. Seit Version 5 erscheinen diese Programme in aufeinander abgestimmten Versionen.

Der Elastic Stack 6 bringt neue Funktionen zur Visualisierung von Daten, erleichtert die Verwaltung von Elastic-Stack-Deployments und erlaubt das Einspielen von Daten aus neuen Quellen. So wurde bei Kibana die Barrierefreiheit verbessert und ein neuer Dashboard-Only-Modus eingerichtet, in dem sich Dashboards mit anderen teilen lassen. Kuery ist eine neue Query-Sprache; außerdem gibt es neue Funktionen zum Erstellen von Alerts.

Beats kann jetzt Daten unter anderem aus dem Audit-Framework von Linux, von vSphere, RabbitMQ und über ein Filebeat-Modul von Icinga übernehmen. Logstash erlaubt jetzt das Ausführen und Verwalten mehrerer Pipelines; dafür gibt es jetzt eine neue zentrale Verwaltungsoberfläche.

Der Elastic Stack 6 ist als Download zur Installation on premises sowie in der Elastic Cloud verfügbar. Neben der Open-Source-Version bietet Hersteller Elastic diverse Subskriptionen mit erweitertem Funktionsumfang an.


(odi)