/Ein weiteres Werkzeug zur Kollaboration: Atlassian kündigt Stride an

Ein weiteres Werkzeug zur Kollaboration: Atlassian kündigt Stride an

Ein weiteres Werkzeug zur Kollaboration: Atlassian kündigt Stride an


Moritz Förster

(Bild: Atlassian)

Auf dem Markt für Kollaborationsdienste gibt es einen weiteren Mitbewerber: Stride aus dem Hause Atlassian. Mit dem Cloud-Programm sollen Nutzer aus den vielen Chats und Videokonferenzen Entscheidungen extrahieren können.

Unter dem Namen Stride hat Atlassian ein neues Cloud-Werkzeug zur Kollaboration im Unternehmen angekündigt. Zentraler Bestandteil ist Meetings, wohinter sich Funktionen zum Austauschen von Nachrichten und für Videokonferenzen verbergen. Optional können Nutzer ihren Bildschirm mit anderen Teilnehmern teilen oder auf einen anderen Client aus der Ferne zugreifen.

Mit Actions und Decisions will Atlassian die Anwender ermutigen, ihren Diskussionen Taten folgen zu lassen. Mit ihnen kann ein Team spezifische Nachrichten markieren, um sie als Ergebnis festzulegen und später schnell auf sie zugreifen zu können. Und wem all die Diskussionen zu viel werden, der kann mit dem Focus Mode alle eingehenden Nachrichten unterbinden und seine Mitarbeiter von seinem Unwillen in Kenntnis setzen.

Stride ist nicht der erste Kollaborationsdienst aus dem Hause Atlassian: Mit Hipchat übernahm das Unternehmen bereits 2012 eine solche Plattform, Nutzer sollen laut dem zugehörigen Blogeintrag einfach zu Stride wechseln können. Seit Anfang des Jahres gehört ferner der Dienst Trello zum Portfolio der Firma. Und Konkurrenz steht ebenfalls ins Haus: Neben vielen spezialisierten Entwicklern offerieren auch Konzerne wie Google und Microsoft entsprechende Programme.


(fo)