/Ecuador stimmt ab, die Bedingungen des Präsidenten zu begrenzen

Ecuador stimmt ab, die Bedingungen des Präsidenten zu begrenzen

Die Wähler in Ecuador stimmten mit überwältigender Mehrheit dafür, die Amtszeit der Präsidenten zu begrenzen in einem landesweiten Referendum am Sonntag.

Erste Ergebnisse zeigten, dass 64 Prozent mit Ja zur Änderung der Verfassung stimmten, um Präsidenten daran zu hindern, auf unbestimmte Zeit zu rennen – sie zu zwei Amtszeiten zu kappen.

Ecuadorian President Lenin Moreno (picture-alliance/AP Photo/D. Ochoa)

Der derzeitige Präsident Moreno sagte, dass die Wiedereinführung von Amtszeitbeschränkungen für Präsidenten dazu beitragen würde, die Korruption im Land einzudämmen

Das Ergebnis bringt einen Schlag ehemaliger Präsident Rafael Correa und gibt seinem ehemaligen Schützling, der zum Feind geworden ist, einen großen Schub Präsident Lenin Moreno .

Correra, der ein Comeback an die Macht im Jahr 2021 angestrebt hatte, verabschiedete 2015 ein Gesetz, das die Amtszeitbeschränkungen des Präsidenten aus der Verfassung streichen sollte.

“Die Tage der Konfrontation sind hinter uns”, sagte Moreno im Fernsehen im Präsidentenpalast. “Es ist Zeit sich zu umarmen.”

Die Kluft zwischen Moreno und Correa hat zu einer tiefen Spaltung in ihrer regierenden linken PAIS-Partei geführt, wobei mehrere Gesetzgeber dem ehemaligen Präsidenten immer noch treu ergeben sind.

Weiterlesen : Ecuador: Das Ende der “Bürgerrevolution”?

Former President of Ecuador Rafael Correa (imago/Agencia EFE)

Die Ergebnisse des Referendums haben die Pläne des ehemaligen Präsidenten Correa zunichte gemacht, sich 2021 erneut für das Amt zu bewerben

Moreno, ein im Rollstuhl sitzender ehemaliger Vizepräsident, der letztes Jahr gewählt wurde, sagte, dass ein “Ja” bei der Volksabstimmung dazu beitragen würde, die Korruption in der ölreichen Anden-Nation einzudämmen.

Er sagte, das Ergebnis wäre “transzendent für die Zukunft des Landes, so dass unsere Kinder geschützt sind, so dass korrupte Menschen nicht zurückkehren, um uns zu verspotten … für die Sorge um die Umwelt, für die wirtschaftliche Reaktivierung.”

Das Sieben-Fragen-Referendum beinhaltete auch Vorschläge zur Begrenzung der Bergbautätigkeit in Schutzgebieten sowie zur Umstrukturierung eines von Correa geschaffenen Gremiums zur Auswahl von Autoritäten wie Richtern.

rs / jm (AP, AFP, Reuters)