/DTM: Vier BMW starten vorne Glock holt Zandvoort-Pole

DTM: Vier BMW starten vorne Glock holt Zandvoort-Pole

— 19.08.2017

Glock holt Zandvoort-Pole

Timo Glock profitiert vom einsetzenden Regen im Zandvoort-Qualifying. BMW geschlossen in den ersten beiden Reihen, Debakel hingegen für Mercedes.

Dritte Pole-Position für Timo Glock in der DTM – unter Mithilfe des Wettergottes, denn beim Qualifying zum Samstagsrennen in Zandvoort setzt acht Minuten vor Ende des Zeittrainings Regen ein. „Der Regen hat verhindert, dass die anderen nachlegen konnten“, erklärt Glock freudestrahlend.

„Mit der Pole habe ich nach heute Vormittag wirklich nicht gerechnet. Ich hatte heute früh noch sechs Zehntel Rückstand auf Marco (Wittmann; d. Red.). Meine Runde im Qualifying war dann aber sehr gut und rund“, so Glock. „Ich dachte vielleicht sind die Top-5 drin. Dass es für ganz vorne reicht, umso besser. Die drei Extrapunkte für die Pole nehme ich gerne mit.“ Für Glock ist es die dritte DTM-Pole nach Oschersleben 2015 und Hockenheim in diesem Jahr.

Hinter dem Hessen starten gleich drei BMW-Markenkollegen. Augusto Farfus wurde Zweiter im Qualifying vor Marco Wittmann und Maxime Martin. René Rast belegte als bester Nicht-BMW im ABMS-Audi Platz fünf, vor Markenkollegen Loic Duval. In der Gesamtwertung liegt Rast mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz zwei hinter Mattias Ekström, der im Qualifying Zehnter wurde.

Den aktuellen Gesamtstand gibt es hier im Überblick.

Das Wetter wollte der Schwede aber nicht als Ausrede gelten lassen. „Alle hatten einen ersten Schuss im Trockenen, dann wurde es nass. Leider lief es nicht perfekt bei mir“, so Ekström. Für das Rennen (14:48 Uhr in der ARD) ist er aber voll motiviert: „Es ist schwer, hier nach vorne zu kommen. Wenn es aber auch im Rennen Mischbedingungen gibt, geht noch was. Im Moment bin ich auf P10, das gibt nur einen Punkt. Also habe ich nichts zu verlieren.“

Noch schlechter lief das Qualifying für den Meisterschaftsdritten Lucas Auer. Der Österreicher wurde nur 16. Allgemein erlebte Mercedes eine Session zum Vergessen. Gary Paffett war auf Rang acht einziger Fahrer mit dem Stern in den Top-10. „Der Regen kam schneller als gedacht, zumindest für uns. Damit muss man leben, denn das Wetter ist für alle gleich. Wir hatten aber heute nicht das Glück auf unserer Seite“, sagte Mercedes’ DTM-Leiter Uli Fritz.

Ergebnis – Qualifying, 19.8.2017:

1. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) – BMW M4 DTM 1:27,823 Min.
2. Augusto Farfus (Brasilien) – BMW M4 DTM +0,084 Sek.
3. Marco Wittmann (Fürth) – BMW M4 DTM +0,242
4. Maxime Martin (Belgien) – BMW M4 DTM +0,332
5. René Rast (Minden) – Audi RS 5 DTM +0,464
6. Loic Duval (Frankreich) – Audi RS 5 DTM +0,508
7. Tom Blomqvist (Großbritannien) – BMW M4 DTM +0,528
8. Gary Paffett (Großbritannien) – Merced.-AMG C63 DTM +0,552
9. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) – Audi RS 5 DTM +0,645
10. Mattias Ekström (Schweden) – Audi RS 5 DTM +0,724

Autor: Frederik Hackbarth


Fotos:
DTM / Picture-Alliance