/DTM: Farfus holt Pole am Sonntag Zoff zwischen Glock und Mortara

DTM: Farfus holt Pole am Sonntag Zoff zwischen Glock und Mortara

— 20.08.2017

Zoff zwischen Glock und Mortara

BMW bleibt weiter dominant: Augusto Farfus holt die nächste BMW-Pole in Zandvoort. Großen Zoff gibt es zwischen Timo Glock und Edoardo Mortara.

Sechste DTM-Pole für Augusto Farfus, die zweite in Zandvoort nach 2015. Wie schon am Vortag präsentierte sich BMW dominant, die Münchner starten auf den ersten drei Plätzen.

„Wir waren hier schon seit Freitag wettbewerbsfähig. Ich bin stolz, wieder auf der Pole zu stehen“, freute sich Farfus. Bislang lief das Jahr 2017 für den Brasilianer gar nicht nach Plan. „Die Saison ist ziemlich verrückt. P17 in der Meisterschaft passt nicht zu der Performance. Wir hatten starke Wochenenden, die wir nicht in Punkte umwandeln konnten.“ Farfus’ Plan für Sonntag: „Ich will das heute umdrehen und die verlorenen Punkte zurückholen. Ich will gewinnen! Dafür gebe ich alles!“

Zoff in der Boxengasse: Glock war kaum zu beruhigen

Schlecht stehen die Karten des Brasilianers nicht, denn hinter ihm starten mit Marco Wittmann und Maxime Martin zwei Markenkollegen. „Für uns ist es ein Traumergebnis“, sagte Wittmann. Bei aller Freude über die starke BMW-Performance gab es aber auch Frust. „Die Quali war gut, aber leider hatte ich Verkehr von Nico Müller (Audi; d. Red.), der mich in Sektor eins zwei Zehntel gekostet hat. Insofern muss ich froh sein, dass es überhaupt für Rang zwei gereicht hat.“

Noch deutlich mehr Ärger gab es um Samstagssieger Timo Glock. Auch der Deutsche fühlte sich auf seiner schnellen Runde geblockt – von Mercedes-Pilot Edoardo Mortara. Glock beschimpfte den Italiener am Funk daraufhin als “Fucking Idiot!” und brach seine Runde ab, um seinerseits Mortara vors Auto zu fahren. Für Glock reichte es nur zu Startplatz fünf, die Stewards leiteten eine Untersuchung der Vorfälle ein. Auch in der Boxengasse war Glock kaum zu beruhigen, zeigte den Mittelfinger und lieferte sich ein Wortgefecht mit einem Mercedes-Ingenieur.

Direkt hinter Glock startet der Meisterschaftsführende René Rast von Position sechs aus ins Rennen – als zweitbester Audi hinter Jamie Green auf P4. „Gestern waren wir mit der Strategie nicht auf der Höhe, aber wir haben eine gute Rennpace, das war zu sehen. Es ist also heute noch alles möglich“, sagte ABMS-Pilot Rast.

Den aktuellen Gesamtstand gibt es hier im Überblick.

Bester Mercedes war wie schon im Samstags-Qualifying Gary Paffett auf Rang acht. Mercedes-Speerspitze Lucas Auer kam nicht über Startplatz 13 hinaus. Mattias Ekström, in der Meisterschaft nur einen Punkt hinter Rast Zweiter, startet direkt vor Auer von Position zwölf aus ins Rennen.

Ergebnis – Qualifying, 20.8.2017:

1. Augusto Farfus (Brasilien) – BMW M4 DTM 1:27,475 Min.
2. Marco Wittmann (Fürth) – BMW M4 DTM +0,141 Sek.
3. Maxime Martin (Belgien) – BMW M4 DTM +0,167
4. Jamie Green (Großbritannien) – Audi RS 5 DTM +0,198
5. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) – BMW M4 DTM +0,215
6. René Rast (Minden) – Audi RS 5 DTM +0,357
7. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) – Audi RS 5 DTM +0,417
8. Gary Paffett (Großbritannien) – Merced.-AMG C63 DTM +0,451
9. Bruno Spengler (Kanada) – BMW M4 DTM +0,516
10. Maro Engel (München) – Merced.-AMG C63 DTM +0,529

Autor: Frederik Hackbarth


Fotos:
DTM / Picture-Alliance