/DTM: Dreifachsieg für Audi in Spielberg Ekström siegt und baut Führung aus

DTM: Dreifachsieg für Audi in Spielberg Ekström siegt und baut Führung aus

— 23.09.2017

Ekström siegt und baut Führung aus

DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström baut mit seinem ersten Saisonsieg in Spielberg seinen Vorsprung aus. Audi feiert Dreifacherfolg in Österreich.

Wichtiger Schritt für Mattias Ekström im Titelkampf der DTM: Der Schwede, der bisher vor allem durch seine Konstanz bestach, feierte am Samstag in Spielberg seinen ersten Saisonsieg und baute die Führung in der Meisterschaft drei Läufe vor Schluss aus.

Foto-Finish für Audi: Ekström vor Green und Müller

„Es war nur ein Rennen von zwei an diesem Wochenende, aber ein guter erster Schritt“, freute sich Ekström, der dieses Jahr endlich seinen dritten DTM-Titel nach 2004 und 2007 holen will. „Das Quali-Ergebnis mit Platz drei war heute der Grundstein für den Erfolg“, erklärte Ekström.

Audis Dreifachsieg im ersten Rennen nach Abschaffung der Performance-Gewichte war stets ungefährdet. Das Top-Trio der Ingolstädter Green, Müller, Ekström hatte vom Start weg an der Spitze dominiert. Während Green seine Pole in die Führung ummünzte, ging Ekström bereits in Runde zwei an Müller vorbei. In der Schlussphase schnappte er sich dann auch Green ohne große Gegenwehr. Beim Foto-Finish im Ziel hatte Ekström 0,3 respektive 0,6 Sekunden Vorsprung auf seine Markenkollegen.

Jubel bei Audi: Müller gratuliert Teamkollege Ekström

„Ich hatte einen guten Tag und wir haben ein sehr starkes Teamergebnis eingefahren“, erklärte Green. „Am Ende haben meine Reifen abgebaut, dann kam Mattias von hinten mit DRS. Da habe ich natürlich nicht hart gekämpft – das wäre im Titelkampf einfach keine gute Idee gewesen“, sagte der Brite.

Bester Nicht-Audi war als Vierter Robert Wickens im Mercedes, hatte allerdings schon 21 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Audis. Marco Wittmann überquerte als stärkster BMW-Fahrer die Ziellinie als Fünfter, vor Maxime Martin (BMW) und Mike Rockenfeller (Audi). Mercedes-Speerspitze Lucas Auer betrieb nach einem schwachen Qualifying mit Rang acht im Rennen Schadensbegrenzung.

Audis René Rast fiel nach einem Dreher weit zurück

In der Meisterschaft liegt der Drittplatzierte Auer mit 131 Punkten nun aber schon 31 Zähler hinter Spitzenreiter Ekström, der auf 162 Punkte kommt. Zweiter ist wie auch im Rennen am Samstag Green, mit 134 Punkten.

Schlecht lief der Samstag hingegen für René Rast, der vor dem Wochenende noch Gesamtdritter gewesen war. Von Platz sechs aus gestartet erlebte er ein turbuentes Rennen. Erst kollidierte Rast in der Runde nach seinem Boxenstopp mit Wickens, wenig später drehte er sich dann nach eine Berührung mit BMW-Mann Martin und fiel ans Ende des Feldes zurück. Im Ziel war Rast nur 13. – damit ist der ABMS-Pilot nur noch Fünfter (124 Punkte) in der Gesamtwertung.

Den kompletten Gesamtstand der DTM gibt es hier.

Spielberg – 1. Rennen, 23.9.2017:

1. Mattias Ekström (Schweden) – Audi RS 5 DTM 57:00,812 Min.
2. Jamie Green (Großbritannien) – Audi RS 5 DTM +0,398 Sek.
3. Nico Müller (Schweiz) – Audi RS 5 DTM +0,602
4. Robert Wickens (Kanada) – Merced.-AMG C63 DTM +21,625
5. Marco Wittmann (Fürth) – BMW M4 DTM +22,118
6. Maxime Martin (Belgien) – BMW M4 DTM +22,748
7. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) – Audi RS 5 DTM +23,067
8. Lucas Auer (Österreich) – Merced.-AMG C63 DTM +23,452
9. Edoardo Mortara (Italien) – Merced.-AMG C63 DTM +23,761
10. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) – BMW M4 DTM +25,559

So lief das Qualifying:

DTM-Pole Nummer zwölf für Jamie Green beim Samstagslauf in Österreich (Start 14.46 Uhr in der ARD) – und diese könnte eine ganz wichtige sein: sechs der letzten acht Pole-Starter auf dem Kurs in der Steiermark gewannen anschließend auch das Rennen.

Für Green, der nach dem Qualifying mit 116 Punkten auf Platz vier in der Meisterschaft liegt, die Chance seinen Titelambitionen noch einmal frischen Wind einzuhauchen. Allein: Auch DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström erwischte ein gutes Quali, startet als Dritter. In der Gesamtwertung kommt der Schwede vor dem viertletzten Lauf des Jahres auf 137 Zähler.

“Mein Qualifying war gut, die Runde aber nicht ganz ideal. Deswegen waren die beiden Jungs vor mir noch schneller”, sagte der verschnupfte Ekström nach dem Zeittraining.

Jamie Green schnappte sich die Pole in Spielberg

Zumindest im Falle von Nico Müller dürfte aber wohl klar sein, dass er sich in den Titelkampf seiner Markenkollegen nicht einmischen wird. “Für mich wird das dieses Jahr sehr schwer”, sagte Müller, aktuell 14. in der Meisterschaft und deutete bereits an, als Teamplayer zu fahren: “Wir hoffen auf ein gutes Rennen und fette Punkte. Vielleicht gibt es dann ja einen schönen Blumentopf”, so der Schweizer.

Bester Nicht-Audi war im Qualifying BMW-Pilot Marco Wittmann auf Position vier. Der Titelverteidiger hält seine Chance im Meisterschafskampf damit ebenso aufrecht. Aktuell ist Wittmann Fünfter mit 115 Punkten. Ein anständiges Quali erwischte auch ABMS-Pilot René Rast (Meisterschaftsdritter/124 Punkte), der hinter Audi-Kollege Mike Rockenfeller immerhin Sechster wurde.

Nicht so gut lief die Jagd nach den Startplätzen hingegen für Lokalmatador Lucas Auer, der sich mit Rang zwölf begnügen musste. Mit 127 Punkten ist Auer Ekströms schärfster Verfolger im Titelkampf – Mercedes erlebte jedoch keinen guten Auftakt in der Steiermark. Mit Robert Wickens auf Platz sieben schaffte es nur ein einziger Fahrer der Marke mit dem Stern in die Top-10.

Ergebnis – Qualifying, 23.9.2017:

1. Jamie Green (Großbritannien) – Audi RS 5 DTM 1:21,973 Min.
2. Nico Müller (Schweiz) – Audi RS 5 DTM +0,021 Sek.
3. Mattias Ekström (Schweden) – Audi RS 5 DTM +0,073
4. Marco Wittmann (Fürth) – BMW M4 DTM +0,081
5. Mike Rockenfeller (Landschlacht/Schweiz) – Audi RS 5 DTM +0,122
6. René Rast (Minden) – Audi RS 5 DTM +0,273
7. Robert Wickens (Kanada) – Merced.-AMG C63 DTM +0,319
8. Maxime Martin (Belgien) – BMW M4 DTM +0,419
9. Timo Glock (Thurgau/Schweiz) – BMW M4 DTM +0,468
10. Augusto Farfus (Brasilien) – BMW M4 DTM +0,469

Autor: Frederik Hackbarth