/DIESER Politiker will Teletext abschaffen

DIESER Politiker will Teletext abschaffen

Ist der Teletext bald Geschichte?
Bild: dpa

Täglich nutzen knapp elf Millionen Menschen den Teletext in Deutschland. Der ARD-Text wird täglich von vier Millionen Besuchern angesteuert. Damit ist das pixelige Informationsmedium erfolgreicher als viele Internetseiten. Dennoch gilt das Angebot als Auslaufmodell. Aber das Angebot modernisiert sich, dank des Digitalfernsehens: So sind nun Teletext-Inhalte per App abrufbar, es können Grafiken und Bilder eingebunden werden und man kann live mit anderen Zuschauern chatten.

Schweizer Politiker will Teletext abschaffen

In der Schweiz regt sich nun Widerstand gegen die vermeintlich veraltete Technik. Der Politiker David Zuberbühler meint, dass der Teletext Geldverschwendung sei. Sämtliche Informationen seien auch auf anderen Kanälen erhältlich. “Die Alternativen zu Teletext als Internet für Arme sind also vorhanden”, sagt der Politiker gegenüber “Blick”. “Die antiquierten Nachrichtentafeln sind ein alter Zopf und kosten die Gebührenzahler unnötig Geld.” Nun soll geprüft werden, wie viel man beim Sender SRG sparen könne, wenn man den Teletext abschafft.

Ob der Schweizer Vorstoß auch in Deutschland Anklang finden wird, ist jedoch völlig unklar. Immerhin beweist das Beispiel der ARD, dass der Teletext ein Massenmedium ist.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de