/DIESE Bürgermeisterin macht Jagd auf Nackt-Werbung

DIESE Bürgermeisterin macht Jagd auf Nackt-Werbung

Eine Berliner Bezirksbürgermeisterin kämpft gegen sexistische Werbung.
Bild: Fotolia / Aarrttuurr

Sex sells! Aufreizende Werbung sorgt für Aufmerksamkeit! Was Marketing-Experten schätzen, verstört Feministen. Im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zieht Bürgermeisterin Monika Herrmann nun in den Krieg gegen die Nackt-Werbung.

Grünen-Politiker im Kampf gegen sexistische Werbung

Bereits vor zwei Jahren hat die regierende Partei, die Grünen, in dem Bezirk frivole Werbung auf den vier eigenen Flächen verboten. Nun folgt der nächste Schritt im Kampf gegen die Freizügigkeit. Eine Beschwerde-Kampagne soll nun nackte Haut auf Werbeplakaten verhüllen.

Dafür hat die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte eine Broschüre herausgegegeben. Wie die “Bild”-Zeitung schreibt, wurde diese mit Steuergeldern finanziert. Darin ist eine Postkarte zu finden, die direkt an die Firmen geschickt werden kann. “Sie haben gerade mit Ihrer sexistischen, diskriminierenden und frauenfeindlichen Werbung eine Kundin verloren”, kann man darauf lesen. Ob diese Aktion den gewünschten Effekt erzielen wird, ist jedoch fraglich.

Lesen Sie auch: Evangelische Kirche geht gegen Kondome auf die Barrikaden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de