/Die Türkei hält Spitzenmediziner für die Antikriegsaussage fest

Die Türkei hält Spitzenmediziner für die Antikriegsaussage fest

Die türkische Regierung hat am Dienstag alle hochrangigen Mitglieder der größten Medienvereinigung des Landes inhaftiert, nachdem die Gruppe kritisiert worden war Militäroffensive gegen kurdische Kämpfer in Syrien.

“Krieg ist ein von Menschen verursachtes Gesundheitsproblem”, heißt es in der Erklärung der Türkischen Ärztekammer (TTB), die 80 Prozent der Ärzte des Landes vertritt.

“Nein zum Krieg, Frieden gerade jetzt.”

Präsident Recep Tayyip Erdogan nannte die TTB “Terroristen-Liebhaber” als Antwort, und am Montag startete das türkische Gesundheitsministerium eine Klage für die Absetzung von elf Mitgliedern des Exekutivrats des TTB.

Ankaras Entscheidung, sich dem Bodenkrieg in Syrien anzuschließen, stößt im Ausland auf heftige Kritik und nicht wenig Widerstand in der Türkei. Viele haben auf die zweifelhafte Natur der Behauptung hingewiesen, die Türkei bekämpfe auch Terroristen des “Islamischen Staates” (IS), da es in Afrin, wo die Kämpfe stattgefunden haben, keine IS-Präsenz gibt.

Die TTB-Mitglieder werden 311 Journalisten und Aktivisten beitreten, die aufgrund von Terroranschlägen verhaftet wurden, weil sie sich gegen den Krieg ausgesprochen haben.

Entsprechend der Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte Die Afrin-Kampagne hat bereits 64 Zivilisten und fünf türkische Soldaten getötet.

es / km (AP, AFP)