/“Die Partei” übernimmt 31 Facebook-Gruppen der AfD

“Die Partei” übernimmt 31 Facebook-Gruppen der AfD

“Die Partei” übernimmt 31 Facebook-Gruppen der AfD


Jörg Wirtgen

Mitglieder der Satire-Partei “Die Partei” haben sich als AfD-Sympathisanten ausgegeben, sind bis zum Gruppen-Administrator aufgestiegen und haben am Sonntag 31 Facebook-Gruppen der AfD verändert.

Am Sonntag hat “Die Partei” 31 bisher geschlossene Facebook-Gruppen der AfD auf öffentlich gestellt, nachdem sie die Gruppen seit November 2016 infiltrieren und bis zum Administrator aufgestiegen seien, berichtet die Funke-Mediengruppe (unter anderem WAZ, Hamburger Abendblatt, Berliner Morgenpost). Zudem habe man die Gruppen teils umbenannt – etwa “Heimat-Liebe” in “Hummus-Liebe” – und neue Regeln formuliert, etwa “Kritik am Gender-Irrsinn muss geschlechtsneutral formuliert werden”.

In allen Gruppen hat Satiriker Shahak Shapira ein Video verbreitet, in dem er die Verbindungen zur AfD aufdeckt: So seien die Gruppen “in enger Abstimmung mit Funktionären der Partei gegründet” worden, zudem habe “der rheinland-pfälzische AfD-Vorsitzende Uwe Jung [die Gruppen] genau beobachtet” und kritische Mitglieder rauswerfen lassen. Auch beschreibt Shapira, wie Bots beim Aufbau der Gruppen benutzt wurden. “Von nun an werden Sie ausschließlich von echten Menschen verarscht”, sagt er im Video.

Die größten Gruppen wie “AfD 51% – das ist unser Ziel!!!” und “Dr. Frauke Petry-FanCLUB” kommen auf mehr als 20.000 Mitglieder, insgesamt sollen alle Gruppen mit Namen wie “Mein Vaterland”, “Der Koran”, “Guido Reil FanCLUB” über 180.000 Mitglieder haben. Bislang seien aber nur Gruppen mit rund 5000 Mitgliedern öffentlich sein.

Die Mitglieder der “Partei” haben keine Sicherheitslücken ausgenutzt, sondern sich als AfD-Sympathisanten ausgegeben. Ihnen seien dann von den bisherigen Administratoren ebenfalls Admin-Rechte übergeben worden. Am heutigen Sonntag haben sie die anderen Administratoren entfernt, die Gruppen öffentlich gestellt, umbenannt und mit dem Video bestückt.


(jow)