/Die Formel 1, die Gitternetz-Mädchen in #MeToo Bewegung zu stoppen

Die Formel 1, die Gitternetz-Mädchen in #MeToo Bewegung zu stoppen

Die Formel 1 wird vor dem Rennen in dieser Saison keine Walk-On-Grid-Girls mehr benutzen, nachdem sie in der aktuellen Debatte darüber entschieden haben, dass das Training altmodisch ist Sexuelle Belästigung.

“Im vergangenen Jahr haben wir eine Reihe von Bereichen betrachtet, die unserer Ansicht nach aktualisiert werden mussten, um unserer Vision für diesen großartigen Sport besser gerecht zu werden”, sagte Sean Bratches, Managing Director Commercial Operations bei der Formel 1, in einer Erklärung .

“Obwohl die Praxis, Gitternetz-Mädchen zu beschäftigen, seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Formel-1-Grands Prix ist, glauben wir, dass diese Sitte nicht mit unseren Markenwerten in Einklang steht und klar im Widerspruch zu modernen gesellschaftlichen Normen steht. Wir glauben nicht, dass dies praktiziert wird passend oder relevant für die Formel 1 und ihre Fans, alt und neu, auf der ganzen Welt. ”

Mexiko Formel 1 Grand Prix 2017 (picture alliance/empics/James Moy Photography)

Grid Girls beim Mexikanischen Grand Prix im Oktober

Der Kauf von F1 von Liberty Media wurde Anfang letzten Jahres abgeschlossen und die neuen Besitzer haben versucht, den Sport zu aktualisieren, nachdem er jahrzehntelang kontrolliert wurde vom ehemaligen kommerziellen Supremo Bernie Ecclestone .

Sie haben den Sport in den sozialen Medien verstärkt und ein jüngeres Publikum gesucht.

Die Entscheidung, die Nutzung von Grid-Girls einzustellen, kommt wenige Tage nachdem die Professional Darts Corporation bekannt gegeben hat, dass es keine Frauen mehr geben wird, die männliche Spieler zur Bühne bringen.

Die neue F1-Saison beginnt am 25. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.