/Die Finnen suchen Ruhe inmitten der Unvorhersehbarkeit der USA und Russlands

Die Finnen suchen Ruhe inmitten der Unvorhersehbarkeit der USA und Russlands

Eine Schlagzeile der größten finnischen Tageszeitung, Helsingin Sanomat, erklärte vor kurzem, dass das Beobachten von Bakterien mehr Aufregung als das Folgen des diesjährigen Präsidentschaftswahlkampfs birgt. Die acht monotonen Kandidaten werden beobachtet, wie sie ihre Positionen ausarbeiten und beobachtete, wie mutierte Bakterien ins Leben explodieren. Der finnische Journalist, der das Stück schrieb, war eindeutig fasziniert von der Laborkultivierung.

Er wäre nicht alleine. Nach einer nicht dramatischen Saison hatte der amtierende Präsident Sauli Niinisto in der letzten Abstimmung vor der Wahl am Sonntag eine so große Führung – 63 Prozent zu den 14 Prozent seines engsten Herausforderers -, dass er in der ersten Runde sogar gewinnen könnte, was in Finnland nie passiert ist Vor.

Weiterlesen : Finnland bei 100: Europas nördlicher Nachbar von Russland mit “Sisu”

Vorsicht hat die Kampagne beherrscht

Aber das wird der einzige Cliffhanger im Rennen sein. Die letzten paar Jahre waren plötzlich Aufstieg, Fall und Zersplittern der hartnäckigen Finnenpartei gegen die Einwanderung, zuvor True Finnen, aber dieses Jahr wird es keine Überraschungen geben. Die Finnen haben anscheinend genug Turbulenzen, mit einem unberechenbaren Russland auf der einen Seite der Grenze und Donald Trump über den Atlantik.

“Es ist klar, dass die jüngste Veränderungen in unserem politischen Umfeld haben die Wähler beeinflusst “, sagte der politische Kolumnist Jarmo Makela.” Die Menschen sind geworden vorsichtiger , Sagte Makela der DW. Sie scheinen der Erfahrung der Außenpolitik einen hohen Stellenwert zu geben und wollen dies tun Risiken vermeiden , Experimente und Abenteuer. ”

Niinisto ist nichts, wenn nicht eine bekannte Größe. Er ist ein fester Bestandteil der finnischen Politik, seit er 1987 einen Parlamentssitz für die National Coalition Party gewann, dem er als Justizminister und Finanzminister folgte und gleichzeitig stellvertretender Premierminister war, bevor er seine erste sechsjährige Amtszeit als Präsident gewann im Jahr 2012. Jetzt Kampagnen Niinisto als unabhängig.

Green League presidential candidate Pekka Haavisto votes in 2012 election

Der Kandidat der Grünen Liga, Pekka Haavisto, steht hinter dem Präsidenten Sauli Niinisto.

Der Journalist David Mac Dougall interviewte jeden der acht Kandidaten auf Englisch und stellte sie auf seiner “News Now Finland” -Website vor. Er beschreibt das glanzlose Rennen als “wenn guten Menschen gute Wahlen passieren”. Nach seiner Sitzung mit dem Gesetzgeber, der eine entfernte Sekunde zu Niinisto, Kandidat der Grünen Liga Pekka Haavisto, führte, bestätigte Mac Dougall auf Twitter: “Es ist sehr langweilig, einen vernünftigen Kandidaten mit vernünftigen Positionen zu interviewen. Er hat keine extremen Meinungen oder alt-Überzeugungen. Vielleicht das macht langweiliges Fernsehen. Vielleicht ist das Demokratie. ”

“Mach Finnland wieder großartig”

Seine Debatte mit der Finnenparteikandidatin Laura Huhtasaari war nicht so zahm. Huhtasaari stuft ihre Politik gegenüber US-Präsident Donald Trump ein und konzentrierte sich stark auf die Einwanderungsgegner. Sie propagierte sogar die Idee von Mauern, um Flüchtlinge fernzuhalten, und sie und Mac Dougall stritten sich über die Anwesenheit von Ausländern im Land. Einer ihrer Slogans lautet: “Macht Finnland wieder großartig”.

Huhtasaari teilt sich den dritten Platz in der Abstimmung mit dem langjährigen finnischen politischen Schwergewicht und Mitglied des Europäischen Parlaments, Paavo Vayrynen. Sie teilen auch eine Abneigung gegen die finnische Mitgliedschaft in der EU und der NATO.

Die NATO ist kein Faktor

Das Möglichkeit, der NATO beizutreten ist eine immergrüne Frage in Finnland und in diesem Jahr wollte der einzige offen pro-NATO-Kandidat, Nils Torvalds von der Schwedischen Volkspartei, es zum ersten Mal zu einem Wahlkampf machen. Es habe sich nicht wirklich durchgesetzt, sagte sein Parlamentsabgeordneter Petri Sarvamaa der DW. “Das Problem ist, dass solange die politischen Parteien den Status quo nicht ändern wollen, die Realität nicht auftaucht.” Die “Realität”, sagte er, ist, dass Finnland, wenn es auf eine echte Bedrohung wartet, keine Option mehr hat, der NATO beizutreten. “Die Wähler schlafen”, sagte Sarvamaa. “Es ist ein Fang-22.”

Finnland's Niinisto at press conference with Vladimir Putin

Mach dir keine Sorgen, ich bin nur hier um zu helfen

Niinisto wurde in seiner ersten Amtszeit kritisiert, weil er den russischen Präsidenten Wladimir Putin kurz nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 eingeladen hatte. Aber Erik Brattberg von der Carnegie Europe sagt, Niinisto sei einfach pragmatisch. “Unter Präsident Niinisto hat Finnland seine Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten und der NATO vertieft und gleichzeitig ein herzliches Verhältnis zu Russland aufrechterhalten.”

Bots machen spätes Erscheinen

Nicht einmal die russischen Internet-Trolle, die beschuldigt wurden, schlimme Wahlkampagnen in Europa zu unternehmen, haben großes Interesse an der finnischen Abstimmung gezeigt, obwohl Internet-Sicherheitsfirmen im letzten Monat Anzeichen eines Botnet-Angriffs gegen Finnland gemeldet haben.

Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die Finnen früh gegen russische Bedrohungen resilienten Widerstand aufgebaut haben. Jarmo Makela schlägt zwei weitere Gründe vor. “Sie halten das Ergebnis für zu klar”, sagte er, “und sie können leicht mit dem Ergebnis leben.”