/Die Explosion in der Umspannstation in Puerto Rico löst einen Stromausfall aus

Die Explosion in der Umspannstation in Puerto Rico löst einen Stromausfall aus

Teile der Hauptstadt San Juan in Puerto Rico blieben ohne Elektrizität, da das Hauptkraftwerk der Insel am späten Sonntag in Flammen aufging. Einwohner aus anderen Teilen des US-Territoriums meldeten ebenfalls einen Stromausfall. Twitter-Nutzerin Katja A Torres Ortiz von Rio Piedras hat ein Bild der Unterstation online gestellt.

Zeugen beschrieben eine laute Explosion in der Anlage von Monacillos, die Flammen und Rauch hoch in der Luft aussandte und zwei andere Unterstationen in einer offensichtlichen Kettenreaktion auslöschte. Das Feuer wurde später ausgelöscht.

San Juan Bürgermeister Carmen Yulin Cruz Soto sagte, dass keine Verletzungen gemeldet wurden.

Weiterlesen: Private Unternehmen helfen Puerto Rico, während Amerika langsam Hilfe anbietet

Der Energieversorger der Insel, AEE, sagte, dass sie daran arbeiteten, die Stromversorgung “so schnell wie möglich” wiederherzustellen. Die Ursache der Explosion war nicht sofort klar.

Der letzte Rückschlag kommt wie Puerto Rico kämpfen, um den Schaden von Hurricane Maria zu reparieren die im September 2017 über die Insel fegte. Der tödliche Sturm verwüstete das veraltete Stromnetz in den USA mit 3,4 Millionen Einwohnern. Auch fünf Monate nach dem Ereignis sind 400.000 Haushalte und Einrichtungen ohne Strom. Lokale Nachrichtenquelle Noti Uno 630 hat ein Video von der Szene geteilt.

Kürzlich kündigte der Gouverneur von Puerto Rico Pläne an, das Stromunternehmen der Insel zu privatisieren, das mit 9 Milliarden Dollar (7,3 Milliarden Euro) belastet ist. Das Unternehmen soll sich auf Anlagen verlassen, die fast dreimal so alt sind wie der Branchendurchschnitt.

dj / jm (AP, EFE)