/“Die Blauen” – Ist das der Name von Frauke Petrys neuer Partei?

“Die Blauen” – Ist das der Name von Frauke Petrys neuer Partei?

Während die Abgeordneten der AfD in Berlin über die Geschäftsordnung beraten, kündigen Petry und Pretzell ihren Parteiaustritt an.
Bild: dpa

Frauke Petry hat ihren angekündigten Rückzug aus der AfD mit der “Radikalisierung” in der Partei begründet. “Daher habe ich für mich nach dem Wahltag die Konsequenzen gezogen”, sagte die Noch-Parteichefin der Online-Ausgabe der “Jungen Freiheit” und betonte: “Ich habe nach wie vor einen politischen Gestaltungsanspruch, den ich auch weiterhin ausüben will.”

Frauke Petry nach AfD-Aus: Keine Zukunft bei FDP und CDU

Zu ihren konkreten Zukunftsplänen hielt sie sich aber bedeckt. “Ich habe nicht mit der AfD eine neue Partei gegründet, um hinterher bei der CDU oder der FDP zu landen.” Petry fügte an: “Ich bin schon so oft politisch totgesagt worden – es hat sich stets nicht bewahrheitet. Und ich gehe fest davon aus, dass dies auch diesmal nicht passieren wird.” Petry hatte am Dienstag ihren Austritt aus der AfD und das Niederlegen ihres Fraktionspostens im sächsischen Landtag angekündigt.

Pretzell schließt nach AfD-Austritt Neugründung nicht aus

Der AfD-Partei- und Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen, Petry-Ehemann Marcus Pretzell, hat nach seinem angekündigten Austritt die Gründung einer neuen Partei angedeutet, ohne sich eindeutig darauf festzulegen. “Es gibt derzeit keine Partei, die in der Lage wäre, politische Veränderungen in Deutschland durchzusetzen. Und wenn es keine gibt, dann muss man … ja, lassen Sie sich mal überraschen, was wir so vorhaben”, sagte er im ZDF auf die Frage, ob eine Neugründung geplant sei. “Wir sind dabei, wir führen eine ganze Menge Gespräche in diesen Tagen.”

“Die Blauen”: Ist das der Name von Frauke Petrys neuer Partei?

Die aus der AfD scheidende Politikerin Frauke Petry hat nach eigenen Angaben eine Internetadresse “dieblauen.de” angemeldet. Eine Partei stecke aber nicht dahinter, sagte sie am Mittwoch am Rande einer Sitzung des sächsischen Landtages in Dresden. Das “Blau” verkörpere eine Idee, sei aber kein Parteiname. Sie werde sich zu gegebener Zeit dazu äußern. Es sei noch zu früh, um über Details zu sprechen: “Mehr möchte ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht darüber sagen.” Petry bekräftigte, dass sie politisch aktiv bleiben wolle. Am Mittwochvormittag waren Gerüchte laut geworden, dass sich hinter der Domain “Die Blauen” womöglich Petrys neue Partei verbergen könnte.

Petry nahm nach ihrem Austritt aus der sächsischen AfD-Landtagsfraktion am Mittwoch mit ihren beiden Mitstreitern Kirsten Muster und Uwe Wurlitzer in der letzten Reihe der AfD-Fraktion im Plenarsaal als fraktionslose Abgeordnete Platz. Eine räumliche Trennung soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das Trio wurde bei der Landtagssitzung aber von mehreren ihrer früheren Kollegen mit Handschlag begrüßt.