/Deutsch wird Gefängnisstrafe für die neonazistische Website “Altermedia”

Deutsch wird Gefängnisstrafe für die neonazistische Website “Altermedia”

Ein 29 Jahre alter IT-Spezialist und treibende Kraft hinter der Neonazi-Website “Altermedia Deutschland” Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/02/15.html Am Donnerstag wurde er von einem Gericht in Stuttgart zu Haftstrafen verurteilt.

Der Mann, der laut deutschem Datenschutzgesetz als Ralph Thomas K. bezeichnet wurde, wurde der Anstiftung zum Rassenhass und der Anführerschaft einer kriminellen Vereinigung für schuldig befunden. Er wurde zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Weiterlesen : Fünf Fragen zur verbotenen Neonazi-Website “Altermedia”

Drei Frauen wurden wegen ihrer Rolle bei der Aufrechterhaltung der rechtsextremen Internetplattform ebenfalls vor Gericht gestellt. Eine von ihnen, eine 48-jährige Frau, die in einem Callcenter arbeitete, wurde als Schlüsselfigur auf der Website identifiziert und ihr wurde eine zweijährige Bewährungsstrafe auferlegt.

Eine 64-jährige Frau wurde wegen mehrerer Anklagepunkte zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt, und eine 62-jährige Frau erhielt eine achtmonatige Bewährungsstrafe, weil sie an einer kriminellen Vereinigung beteiligt war und Anstiftung zum Hass begünstigte. Die beiden Frauen moderierten Foren auf der Altermedia-Site.

Weiterlesen : Rechtsextremistische NPD: Deutschlands Oberhaus stimmt für die Abschaffung der staatlichen Gelder der Partei

A screen shot of the neo-Nazi website Altermedia Deutschland (picture-alliance/dpa)

Einige der Beiträge auf Altermedia Deutschland enthalten Morddrohungen und Verleumdungen gegen Ausländer

“Haben sie nichts verstanden?”

Der Vorsitzende Richter Herbert Anderer sagte, die Handlungen der Angeklagten hätten ihn “sprachlos” und “ratlos” gemacht. Obwohl der Prozess zu Ende ging, bleibt unklar, was die Angeklagten motiviert hat, die Neonazi-Website zu erstellen, beizutragen und zu moderieren.

“Haben diese Leute absolut nichts gelernt? Haben sie nichts verstanden?” Anderer fragte, als er das Urteil überbrachte.

Die Bundesregierung hat den Ort zum Holocaust-Gedenktag 2016 geschlossen nach einer Reihe von Polizeirazzien .

Das Gericht in Stuttgart stellte fest, dass auf der Website Inhalte veröffentlicht wurden, die Gewalt gegen Ausländer, die in Deutschland lebten, und “propagierten Hass” gegenüber Flüchtlingen und Juden auslösten. Die Staatsanwaltschaft legte dem Gericht eine Stichprobe von 30 Stellen zu Altermedia vor, die Verleumdungs- und Morddrohungen enthielt.

Weiterlesen : Deutschland führt neue Internet-Hassrede durch

Die Nutzer benutzten Nazi-Slogans, um sich gegenseitig auf der Website zu begrüßen, und bestimmte Beiträge enthielten auch Aussagen, die den Holocaust leugneten – was in Deutschland ein Verbrechen ist.

Vor ihrem Verbot war die Website eine der beliebtesten rechtsextremen Websites in Deutschland und zählte rund 5 Millionen Besucher. Altermedia war auch mit dem US-amerikanischen “White Supremacist” und ehemaligen Ku-Klux-Klan-Mitglied David Duke verbunden.

rs / sms (AFP, dpa)