/Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma fällt im ANC in Ungnade

Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma fällt im ANC in Ungnade

Jacob Zuma hat seit seinem Amtsantritt als Präsident von Südafrika im Jahr 2009 viele politische Stürme überstanden – darunter mehrere Misstrauensvoten und buchstäblich Hunderte Korruptionsvorwürfe. Jetzt scheint Zuma jedoch keine Optionen mehr zu haben. Nach dem Verlust der Unterstützung seiner eigenen Partei, dem African National Congress (ANC), ist der 75-jährige Präsident Berichten zufolge verhandelt er über seinen Austritt aus der Macht und könnte schon am Sonntag zurücktreten.

Zumas Sündenfall markiert den Höhepunkt eines außergewöhnliche öffentliche Karriere das begann vor vielen Jahrzehnten im ländlichen Südafrika. Er wurde 1942 in einer Arbeiterfamilie in der östlichen Stadt Nkandla geboren. Zumas Vater, ein Polizist des Zulu-Stammes, starb, als der zukünftige Präsident 5 Jahre alt war.

Zuma sagte, der Tod seines Vaters veranlasste seine Mutter, in ihr Elternhaus im nahegelegenen KwaMaphumulo zurückzukehren.

“Ich sollte dort in die Schule gehen”, zitiert Zuma in einer Biografie des südafrikanischen Reporters Jeremy Gorin aus dem Jahr 2008: “Ich war etwa 7 oder 8 Jahre alt, aber mein Großvater, dessen Herdenjunge irgendwo unterwegs war, fragte dass ich auf sein Vieh aufpasse. ”

“Also, obwohl ich in die Schule gehen sollte, konnte ich nicht”, fügte Zuma hinzu.

Zuma sagte, er habe sich während seiner Hirtenjahre selbst Lesen und Schreiben beigebracht, indem er andere Kinder um Unterricht und Bücher borgen gebeten habe.

Ein politischer Gefangener

Zumas ältester Halbbruder war ein aktives Mitglied des ANC, damals eine politische Bewegung, die gegen Apartheid und Diskriminierung gegen Schwarze in Südafrika kämpfte. Dies veranlasste Zuma schließlich, im Jahr 1959, als er 17 Jahre alt war, der Organisation beizutreten.

Im Jahr 1961 begann der ANC einen bewaffneten Aufstand gegen das Regime und Zuma wurde Mitglied eines militärischen Flügels der Bewegung. Laut Zumas Biografie auf der ANC-Website nahm er an Sabotageaktionen in seiner Heimatprovinz teil. Er wurde 1963 zusammen mit Dutzenden anderen ANC-Militanten verhaftet, als er zur Kampfausbildung aus dem Land war.

Daraufhin verurteilte das Apartheid-Regime Zuma wegen Verschwörung zum Sturz der Regierung zu 10 Jahren Gefängnis. Er wurde auf Robben Island zusammen mit Nelson Mandela und anderen Führern der Anti-Apartheid-Bewegung inhaftiert.

Nach dem Ende seiner Haftstrafe im Jahr 1973 arbeitete Zuma daran, den Untergrund des ANC zu stützen und neue Rekruten für die militärische Ausbildung zu gewinnen. Er verließ Südafrika 1975 aus Angst vor Festnahme und verbrachte fast 15 Jahre im Exil. Nach einem kurzen autobiographischen Essay, den Zuma in den 1980er Jahren schrieb, arbeitete er weiterhin für den ANC aus Swasiland und Mosambik.

Zuma reiste 1978 in die Sowjetunion, wofür er 1978 einen dreimonatigen “Leadership-Kurs” nannte Moskau bot dem ANC große finanzielle und taktische Unterstützung .

‘Krieger ohne Waffen’

Zuma nutzte seine Haftzeit und seine Zeit im Exil, um seine Ausbildung zu erweitern. Berichten zufolge spricht er Englisch, Russisch, Französisch und Portugiesisch, zusätzlich zu Xhoso, Swahili und seiner Heimat Zulu.

“Wenn Sie entschlossen sind, sich zu bilden, ist es möglich – ich habe es getan”, sagte er in einem Interview von 1990. “Ohne Bildung ist man wie ein Krieger ohne Waffen.”

Bis zum Jahr 1987 arbeitete sich Zuma an die Spitze der Geheimdienstabteilung und der Untergrundoperationen des ANC. Ende der 1980er Jahre begann das Apartheid-Regime zu erschüttern. Der ANC wählte Zuma und Mandela-Berater Thabo Mbeki aus, um Gespräche mit der Regierung zu führen. Als Nelson Mandela 1990 aus dem Gefängnis entlassen wurde, wurde Zuma einer der ersten ANC-Führer, die in das Land zurückkehrten.

Vier Ehen

Jacob Zuma, Thabo Mbeki and Nelson Mandela (Getty Images/AFP/W. Dhladhla)

Nelson Mandela flankiert von Thabo Mbeki (links) und Jacob Zuma (rechts) auf einer ANC-Konferenz 1997

Mandelas Wahlsieg 1994 markierte das Ende des weißen Minderheitenregimes. Gegen Ende des Jahres wurde Zuma zu einer der Spitzenpositionen des nun regierenden ANC gewählt. Im Jahr 1998 erhielt er den Nelson Mandela Award für herausragende Führung für die Beendigung politisch aufgeladener Gewalt in seiner Heimat.

Mandela zog sich 1999 aus der Politik zurück und übergab die Zügel an seinen Vizepräsidenten Mbeki. Als Mbeki zum Präsidentenposten vorrückte, übernahm Zuma die Position des Vizepräsidenten. Es war ungefähr zu dieser Zeit, dass Berichte erschienen, dass er Bestechungsgelder in einem umstrittenen Waffengeschäft mit einer französischen Firma akzeptiert hatte. Ende 2005 brach der Skandal aus, worauf Tbeki ihn als Vizepräsidenten absetzte.

Nur Monate später wurde Zuma angeklagt einen Familienfreund vergewaltigen. Er wurde 2006 für schuldig befunden.

Zuma soll mehr als 20 Kinder mit mehreren verschiedenen Frauen haben. In Übereinstimmung mit Zulu-Traditionen und südafrikanischen Gesetzen ist Zuma polygamistisch und derzeit mit vier Ehefrauen verheiratet.

Mbeki beiseite schieben

Zuma gelang es bis Ende 2007, die Kontrolle über die Regierungspartei aus Mbeki zu bringen. Weniger als ein Jahr, nachdem Zuma zum Parteiführer gewählt worden war, trat Mbeki als Präsident zurück. Im April 2009 gab der südafrikanische Chefankläger bekannt, dass die Anklage wegen Korruptionsvorwürfen gegen Zuma wegen Beweise für politische Manipulationen fallengelassen wurde.

Dies ermöglichte Zuma, für den Präsidenten zu kandidieren und die Wahl 2009 zu gewinnen. Sein Sieg führte zu einer Präsidentschaft, die mit zahlreichen Skandalen behaftet war, die Anklage wegen Pfand, Verschwendung öffentlicher Gelder und Verbindungen zur in Indien geborenen Gupta-Familie enthielten.

Weiterlesen : Südafrikas Zuma – komplette Chronologie der Skandale

Die Bestechungsvorwürfe haben Zuma während seiner Präsidentschaft immer wieder verfolgt, schließlich entschied ein Gericht, den Fall Ende 2017 wieder einzustellen. Im Dezember war er ersetzt durch seinen Vizepräsidenten Cyril Ramaphosa als ANC-Führer . Es ist jetzt vor allem eine Frage, wie viel länger Zuma Präsident bleibt.