/Der katalanische Anführer Carles Puigdemont gibt seine Niederlage zu und schwört, weiter zu kämpfen

Der katalanische Anführer Carles Puigdemont gibt seine Niederlage zu und schwört, weiter zu kämpfen

Kataloniens Carles Puigdemont sagte, dass er “in einem eigenen Brief” in einem Austausch mit einem Kollegen und ehemaligen katalanischen Minister Toni Comin geopfert wurde, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Puigdemont, der die Bewegung für Kataloniens Unabhängigkeit von Spanien leitet, schickte Comin eine Reihe von Telefonnachrichten auf einem hochsicheren Signal-Nachrichten-Dienst. Ihr Inhalt wurde von Kameras aufgenommen, während Comin am Dienstagabend bei einer politischen Veranstaltung in Belgien die Nachrichten durchwühlte. Sie wurden zuerst vom spanischen Fernsehsender ausgestrahlt Telecinco.

In den Botschaften sagte Puigdemont: “Wir sehen die letzten Tage des republikanischen Katalonien.”

Puigdemont befürchtet, dass “die Geschichte uns auslachen wird”

Am Dienstag erlitt Puigdemont einen schweren Schlag, als der Sprecher des katalanischen Parlaments, Roger Torrent, auf unbestimmte Zeit eine Schlüsselabstimmung verschoben. Die Bewegung hielt den selbst-exilierten Führer effektiv davon ab, eine Regierung zu bilden. Die Entscheidung enthüllte eine tiefe Kluft im Unabhängigkeitslager und schien Madrid zu gewinnen.

“Ich nehme an, es ist Ihnen klar, dass dies vorbei ist. Wir wurden von uns selbst geopfert. Oder zumindest ich”, schrieb Puigdemont an Comin, der ebenfalls aus Angst vor einer Verhaftung in Spanien nach Belgien floh.

Weiterlesen: Carles Puigdemont wiegt die Rückkehr nach Spanien inmitten der Gefahr des Gefängnisses

Der von der Zentralregierung ausgeheckte Plan “gewinnt”, sagte Puigdemont in einer weiteren Botschaft, während er gleichzeitig auf einen offensichtlichen Deal hinwies, die inhaftierten katalanischen Führer freizulassen. “Ich hoffe nur, dass es wahr ist, dass sie alle aus dem Gefängnis kommen können. Wenn sie das nicht tun, wird die Geschichte über uns lachen.”

Bilder auf dem Telefonbildschirm zeigten keine Antworten von Comin.

“Kein anderer möglicher Kandidat”

Die Nachrichten wurden bei einer Veranstaltung einer flämischen nationalistischen Partei aufgezeichnet, wo Puigdemont persönlich sprechen sollte. Sein ehemaliger Gesundheitsminister Comin ging nach Puigdemonts Absage in letzter Minute zu Wort.

Weiterlesen: Carles Puigdemont rief zur Regierung auf

Der katalanische Ex-Präsident hat die privaten Kommentare anscheinend sehr nahe an die Zeit gesendet, als er ein trotziges öffentliches Video veröffentlichte. Darin sagte Puigdemont, dass er die einzige Möglichkeit sei, Katalonien zu führen.

“Es gibt keinen anderen möglichen Kandidaten, keine andere Kombination arithmetisch möglich”, sagte er.

Weiterlesen: Spanische Gerichtsregeln Puigdemont muss nach Katalonien zurückkehren, um eine Regierung zu bilden

Zweifel an Comin’s Motiven

Nachdem die telefonischen Nachrichten öffentlich gemacht worden waren, nahm Puigdemont zu Twitter Stellung, um sein Engagement für den politischen Kampf zu bekräftigen, aber er leugnete nicht, die Nachrichten geschrieben zu haben.

“Ich bin ein Mensch und habe auch Momente des Zweifels”, schrieb er. “Ich bin auch der Präsident und ich werde mich nicht zurückhalten oder zurückziehen aus Respekt vor der Dankbarkeit, die ich gegenüber den Bürgern und der Nation empfinde – und der Verpflichtung, die ich habe -. Wir machen weiter!”

Auch auf Twitter warnte Comin, dass er rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung der Nachrichten unternehmen könnte.

Einige Beobachter bezweifelten jedoch, dass Comin sich nicht bewusst war, dass Nachrichten gesehen werden konnten. Laut Pablo Suanzes, Brüsseler Korrespondent für die große spanische Zeitung El Mundo , Comin ließ sein Handy immer wieder “vollständig belichtet” mit Nachrichten auf dem Bildschirm, selbst nachdem einige seiner Begleiter ihn gewarnt hatten, es abzuschirmen.

dj / sms (AFP, AP, dpa)