/Der isländische Komponist Johann Johannsson stirbt

Der isländische Komponist Johann Johannsson stirbt

Der preisgekrönte isländische Komponist Johann Johannsson starb am Samstag im Alter von 48 Jahren in seiner Wohnung in Berlin, sagte Tim Husom, sein Manager in Los Angeles.

“Ich bin so sehr traurig. Heute habe ich meinen Freund verloren, der einer der talentiertesten Musiker und intelligenten Menschen war, die ich kannte”, sagte Husom in einer Erklärung.

Rosalie Voss, die das europäische Büro von Redbird Music leitet, sagte The Associated Press, dass die Todesursache derzeit unbekannt sei. “Wir warten darauf, in den nächsten Tagen mehr zu erfahren”, sagte Voss.

Johannsson gewann den Golden Globe für die beste “Die Theorie von allem” über den Physiker Stephen Hawking.

“Mit den Emotionen der Menschen kommunizieren”

Johannsson – der klassische Form und elektronische Instrumentierung vermischte – wurde für “Arrival” nominiert und drehte mehrere Filme im Jahr 2018, darunter “Maria Magdalena”.

Seine Musik wurde als eine Mischung aus Elektronik und klassischer Orchestrierung beschrieben, die auf Minimalismus und Drohnenmusik basiert.

Für den Soundtrack zu Dennis Villeneuves FBI-Thriller “Sicario” wurde er 2016 für einen Oscar nominiert.

“Ich denke, dass meine Musik eine Möglichkeit ist, sehr direkt mit Menschen und mit den Emotionen der Menschen zu kommunizieren. Ich versuche Musik zu machen, die keine Schichten von Komplexität oder Verschleierung benötigt, um mit Menschen zu sprechen”, sagte er 2015 dem Online-Interviewmagazin The Talks .

Frühe Einflüsse

Johannsson wuchs in Reykjavik auf und sagte, er habe alles von John Philip Sousas Märschen bis zu Jesus und Mary Chain gehört, wurde aber transformiert, als er Brian Eno entdeckte.

Weitgehend autodidaktisch orientiert sich Johannsson an der französischen Oulipo-Schule von Schriftstellern wie Georges Perec, deren Ziel es ist, neue Ideen zu entwickeln, indem er die Kompositionsregeln einschränkt.

Johannsson war Mitbegründer von Kitchen Motors, dem einflussreichen isländischen Künstlerkollektiv, das auch beim Start der experimentellen Rocker Sigur Ros mitwirkte. 2002 veröffentlichte er sein erstes Album “Englaboron”, das zu einem Theaterstück wurde.

Zu seinen ambitioniertesten Alben gehörte “IBM 1401, ein Benutzerhandbuch”, inspiriert von den frühen massenproduzierten Computern.

Voss sagte, dass Johannsson von einer Tochter in Kopenhagen und einer Familie in Island überlebt hat.

jbh / bw

(AFP, dpa, AP)